Jerry Cotton: Der Mörderclub von Brooklyn

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Jerry Cotton: Der Mörderclub von Brooklyn
Genre: Krimi
Farbe, Deutschland, 1967, FSK 12

Kino Deutschland: 1967-03-17
Laufzeit Kino: 96 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-04-23
Kaufkassette: 1998-04-23
Laufzeit Video: 91 Minuten
Anbieter: Taurus


Szenenfoto Die FBI-Agenten Jerry Cotton und Phil Decker bekommen eine Einladung zu einer Party, die der New Yorker Bankier Dyers gibt. Als sie dort erscheinen, eröffnet Dyers ihnen, dass er und seine reichen Freunde Johnson und Cormick Briefe erhalten haben, in denen unbekannte Erpresser jeweils eine Million Dollar fordern, andernfalls wollen sie die herangewachsenen Söhne und Töchter der Millionäre entführen.

Wie ernst die Drohungen zu nehmen sind, zeigt sich schnell, als maskierte Banditen die Party überfallen und die junge Sally Chester fortschleppen. Sie haben Sally mit ihrer Freundin Jean Dyers verwechselt. Als die den Irrtum merken, bringen sie Sally um. Obwohl Jean Dyers daraufhin besonders gut bewacht wird, verschwindet auch sie bald auf mysteriöse Weise. Als ihr Vater versucht, mit Hilfe des FBI die unbekannten Erpresser auszustricksen, hat das fatale Folgen.

Jean wird ebenso wie ihre ermordete Freundin tot aufgefunden. Johnson und Cormick sind dadurch so eingeschüchtert, dass sie auf die Millionenforderungen der Gangster eingehen. Jerry Cotton wiederum riskiert Kopf und Kragen, um die Gangster auszuheben, zumal auch noch sein Freund Phil zusammen mit der hübschen Edna Cormick in die Gewalt der Bande gerät ...


SzenenfotoDarsteller: George Nader (Jerry Cotton), Heinz Weiss (Phil Decker), Helga Anders (Edna Cormick), Heinz Reincke (Sam), Richard Münch (Mr. High), Karl Stepanek (Mr. Dyers), Helmut Förnbacher (Bryan), Dagmar Lassander, Helmuth Rudolph

Regie: Werner Jacobs

Stab: • Produzenten: Johannes F. Frank für Constantin / Allianz • Drehbuch: Alex Berg (= Herbert Reinecker) • Vorlage: Romanserie "Jerry Cotton" • Filmmusik: Peter Thomas • Kamera: Franz Xaver Lederle • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Alfred Srp • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Streckenweise unwahrscheinliches Kriminalabenteuer mit nur äußerer Spannung.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Taurus Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper