Teheran 43

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland (DDR): Teheran 43
Titel Deutschland (BRD): Killer sind immer unterwegs
Titel Frankreich: Tehéran 43
Titel UdSSR: Nid des Ephons
Titel Schweiz: Teheran 43
Genre: Thriller
Farbe, UdSSR, Frankreich, Schweiz, 1981, FSK 16

Kino Deutschland: 1982-03-05 (DDR)
Kino Deutschland: 1983-01-28 (BRD)
Kino Frankreich: 1981-07-08
Kino UdSSR: 1981-07-16
Laufzeit Kino: Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 97 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Im Jahr 1943 sollte Max Richard im Auftrag der Nazis die Staatsmänner Churchill, Stalin und Roosevelt bei einer Geheimkonferenz in Teheran ermorden.

37 Jahre später: In Paris hält sich Max Richard bei der jungen Francoise versteckt und vertraut ihr seine Memoiren an. Als er diese veröffentlichen will, ruft das nicht nur den Russen Andrei, der einst mit der Dolmetscherin Marie das Attentat vereiteln konnte, auf den Plan. Auch Max' einstiger Auftraggeber Scherner taucht wieder auf, um die Veröffentlichung der Dokumente zu verhindern.

Nach der Ermordung des engagierten Inspektor Foche gesteht Francoise, für Scherner zu arbeiten. Als auch Marie stirbt, folgt Max ihr in ein neues Versteck ...


SzenenfotoDarsteller: Natacha Belokvostikova (Marie / Natalie), Igor Kostolevsky (Andrei / Prof. Borodin), Armen Djigarkhanian (Max Richard), Claude Jade (Francoise), Alain Delon (Polizei-Inspektor Foche), Curd Jürgens (Legraine), Albert Filozov (Scherner), Georges Geret (Dennis Pew), Nikolai Grinko (Hermolin), Gleb Strijenov (Simon), Vsevolod Sanajev (Wirt), Mike Marshall, Natascha Vostikova, Jess Hahn, Evelyne Kraft, Jacques Roux, Igor Klass, Elena Dobronravova, Natacha Naumova, Vladimir Bassov

Regie: Alexander Alow, Wladimir Naumow

Stab: • Produzenten: Mosfilm / Mediterranée Cinema / Prodis • Drehbuch: Alexander Alow, Wladimir Naumow, Michail Schatrow • Vorlage: - • Filmmusik: Georges Garvarentz, Moissej Weinberg, Charles Aznavour • Kamera: Valentin Shelesnjakow • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: E. Sucharevskaja, M. Chazova • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Gunnar Solka (CyberKino): Der auf zwei Zeitebenen - 1943 und 1980 - angesiedelte Politthriller erhielt in Moskau 1981 den Goldpreis als bester Film. Die Besetzung mit internationalen Stars wie Alain Delon (der viel zu schnell ermordet wird), Claude Jade (als zwielichtige Terroristin Francoise) und Curd Jürgens (in seiner letzten Rolle als Max' Anwalt), viele Schauplätze und reichlich Action machten "Teheran 43" in der sozialistischen Welt zum riesigen Kinoerfolg. Dennoch gerät der Film durch die vielen Zeitsprünge zu verwirrend, zumal er in Deutschland auf 101 Minuten gekürzt wurde.

Lexikon des internationalen Films: Mäßig spannender Polit-Thriller, verwirrend durch ständige Rückblenden und Ortswechsel.


SzenenfotoBemerkungen

In der BRD lief der Film unter dem Titel "Killer sind immer unterwegs" in einer auf 101 Minuten gekürzten Fassung rund ein Jahr später an: 28. Januar 1983.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper