Der König der Löwen

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der König der Löwen
Titel USA: The Lion King
Genre: Zeichentrick
Farbe, USA, 1994, FSK o. A.

Kino Deutschland: 1994-11-17
Laufzeit Kino: 88 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1995-10-05
Laufzeit Video: 85 Minuten
Anbieter: Walt Disney


Szenenfoto Simba ist der Sohn des Königs der Löwen. Er lebt das sorglose Leben des wohlbehüteten Kindes und tobt ausgelassen und fröhlich mit seiner Freundin Nala in den Tag hinein. Sein Vater, König Mufasa, bereitet ihn sorgfältig auf seine zukünftige Rolle als König des Dschungels vor und lehrt ihn, wie die Balance der Natur aufrecht erhalten wird.

Simbas Leben verliefe harmonisch und in geregelten Bahnen, wäre da nicht Scar, Mufasas bösartiger Bruder, der die Macht an sich reißen und selbst König werden will. Zusammen mit seinem Komplizen, den Hyänen Shenzi, Banzai und Ed lockt er Simba in einen Hinterhalt und tötet den König Mufasa, als dieser versucht, seinen Sohn zu retten.

Szenenfoto Durchtrieben und gemein, wie Scar nun einmal ist, redet er Simba die Schuld am Tod seines Vaters ein und drängt ihn, den "Königsfelsen" zu verlassen und auf den Thron zu verzichten. Voller Schuldgefühle zieht sich Simba in die Savanne zurück. Dort findet er neue Freunde: Das verrückte, aber warmherzige Wildschwein Pumbaa und die pfiffige Meerkatze Timon. Und dort findet er zu einer neuen Einstellung: "Hakuna Matata", die das Leben problemlos nimmt.

So entwickelt sich Simba zu einem "jungen Erwachsenen", der sorglos in den Tag hineinlebt, bis er seine Jugendfreundin Nala wiedertrifft. Sie erzählt ihm von dem Leid, das Scars Herrschaft über das "geweihte Land" gebracht hat, und fleht ihn an, seinen Platz als König einzunehmen. Da besinnt sich Simba an seine Pflicht und geht in einen letzten Kampf mit seinem Onkel und dessen Hyänenarmee ...


SzenenfotoSynchronsprecher: Thomas Fritsch (Scar), Joachim Kemmer (Rafiki), Wolfgang Kühne (Murfasa), Frank Lenart (Banzai)

Regie: Roger Allers, Rob Minkoff

Stab: • Produzenten: Don Hahn für Walt Disney Productions • Drehbuch: Irene Mecchi, Jonathan Roberts, Linda Woolverton- • Vorlage: - • Filmmusik: Hans Zimmer • Kamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Tom Finan, John Carnochan • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Die Woche: Zwischen den Traumata gibt es allerdings immer wieder etwas zum Lachen, sofern einen die Musik von Elton John nicht auf die Toilette oder zum Süßigkeitenstand treibt. Die Animation, die trotz 620 Zeichnern teilweise und unübersehbar Computer gesteuert ist, wirkt oft sehr beeindruckend, kommt auf Dauer aber nicht gegen eine gewisse unpersönliche und kalte Mechanik an.

Lexikon des internationalen Films: Ein abenteuerlicher Zeichentrickfilm, der die Initiations-Geschichte beschwingt und höchst vergnüglich inszeniert. Zwar orientiert er sich dabei mehr als nötig am Realfilm, anstatt sich auf die originalen Qualitäten eines Trickfilms zu verlassen, bietet aber dennoch mitreißende Unterhaltung.

SzenenfotoFür Sie 1995-21: Einer der wenigen Filme, die man mit Genuß mehrmals sehen kann - gönnen Sie doch Ihrer Familie einen gemütlichen Videoabend.

Focus: Löwe Simba rächt den Tod seines Vaters und bringt Leben in die Disney-Studios.


SzenenfotoOscar ®

Oscar 1994 für Hans Zimmer (Musik)
Oscar 1994 für "Can You Feel The Love Tonight" (Song)

Oscar-Nominierung 1994 für "Circle Of Life" (Song)
Oscar-Nominierung 1994 für "Hakuna Matata" (Song)

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 1995 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper