Gerhard Heeke über Forrest Gump

Der neuste Kassenschlager in den USA ist zweifelsohne "Forrest Gump". Die Hauptrolle wird von Tom Hanks verkörpert. Forrest Gump ist für den 13. Oktober in D angekündigt und dürfte auch hier ein Erfolg werden - obwohl es ein sehr amerikanischer Film ist.

Forrest Gump ist ein Mann mit einem IQ 75. Der Film erzählt in mehreren Rückblenden seine Lebensgeschichte über mehr als 40 Jahre. In diesen 40 Jahren wird Forrest zum Footballstar, Kriegshelden, Tischtennismeister und Multimillionär (Er hat Aktien von irgendeiner Fruchtfirma gekauft - Apple Computer). Er erreicht all dies, ohne irgendwie danach gestrebt zu haben. Sein einziger Wunsch ist es mit Jenny - seiner Jugendliebe zusammen zu sein. Jenny aber ist ein unruhiges Wesen. Sie macht bei jeder Zeiterscheinung (Hippie, Rauschgift etc.) in vorderster Front mit, während Forrests Leben ein langer, ruhiger Fluß ist.

Es ist ein Film voller Menschlichkeit und Komik. Einige werden dem Film wohl die Melodramatik vorwerfen, aber mich hat er voll überzeugt. "Forrest Gump" ist sicherlich ein Highlight der Saison.

BTW: Die realistischen Filmausschnitte, in denen Forrest z.B. die Bekanntschaft mit verschiedenen US-Präsidenten macht, sind natürlich wieder Computertricks von Industrial Light & Magic. In dem Film ist aber noch wesentlich mehr an Tricktechnik, die als solche überhaupt nicht zu erkennen oder zu vermuten ist. Ich traue keinem Bild mehr vorbehaltlos!

Fazit: Unbedingt empfehlenswert.

Dirk Jasper FilmLexikon
© © 1999 Next Step Mediendienste GmbH