Der bewegte Mann

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der bewegte Mann
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 1994, FSK 12

Kino Deutschland: 1994-10-06
Laufzeit Kino: 90 Minuten
Kinoverleih D: Constantin Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1995-10-05
Kaufkassette: 1995-10-05
Laufzeit Video: 87 Minuten
Anbieter: Constantin VCL

DVD Deutschland: 1998-08-18



Szenenfoto Das prickelnde Liebesabenteuer auf der Toilette soll für den attraktiven Axel verhängnisvolle Konsequenzen mit sich bringen. Denn diesmal wird er von seiner langjährigen Freundin Doro in flagranti ertappt.

Mitten in der Nacht muß Axel die gemeinsame Wohnung verlassen und steht nun vor dem Problem, eine neue Bleibe zu finden. Keine leichte Aufgabe, denn niemand seiner Freunde will ihn aufnehmen. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Einladung des schwulen Walters, genannt Waltraud anzunehmen.

Doch Waltrauds Hoffnungen auf ein heißes Techtelmechtel mit dem gut gebauten Hetero schmelzen rasch dahin. Axel übernachtet lieber bei Waltrauds Freund Norbert, dessen Avancen ihm weniger gefährlich vorkommen. Doch auch der sympathische Norbert versucht vorsichtig dem schönen Axel näherzukommen.

Als die beiden aus Doros Wohnung Axels restliche Sachen holen wollen, wagt Norbert einen Verführungsversuch, der durch Doros Rückkehr jäh unterbrochen wird. Doro, die für prickelnde Situationen eine gute Nase hat, vermutet sofort eine andere Frau im Schrank und fällt aus allen Wolken, als die vermeintliche Konkurrentin sich als Mann entpuppt.

Nichtsdestotrotz verträgt sich das Pärchen wieder, denn Doro ist schwanger. Aber die junge Frau traut ihrem frisch Angetrauten nicht mehr über den Weg - ist sie doch nach wie vor fest davon überzeugt, dass er nicht nur hetero- sondern auch homosexuellen Abenteuern frönt.

Nicht ganz zu unrecht, denn als die Hochschwangere für ein Wochenende verreisen will, plant der liebestolle Axel stimulierende Schäferstündchen mit seiner Jugendliebe ein. Als Doro ihre Reisepläne in letzter Sekunde ändert, bahnt sich ein turbulentes Wochenende an ...


SzenenfotoDarsteller: Katja Riemann (Doro), Til Schweiger (Axel), Joachim Król (Norbert), Rufus Beck (Walter), Armin Rohde (Metzger), Nico van der Knaap (Fränzchen), Antonia Lang (Elke Schmidt), Kai Wiesinger

Regie: Sönke Wortmann

Stab: • Produzenten: Bernd Eichinger für Neue Constantin • Drehbuch: Sönke WortmannVorlage: Comic "Der bewegte Mann" und "Pretty Baby" von Ralf König • Filmmusik: Torsten Breuer • Kamera: Gernot Roll • Spezialeffekte: -• Ausstattung: Monika Bauert • Schnitt: Ueli Christen • Kostüme: Katharina von Martius • Make Up: -• Ton: Simon Happ • Toneffektschnitt: -• Stunts: -•


SzenenfotoFilmkritiken

Bild am Sonntag: Das pralle Leben in einem prallen saukomischen Film - muß man sehen!

Stern: Ein Film, der so komisch ist, dass der umwerfende Auftritt Joachim Króls als aufgerüschte Tucke Norbert nur ein Lacher unter vielen ist.

Focus: Ladykiller Til Schweiger treibt es heftig und schafft endlich wieder einen lebendigen deutschen Film.

Cinema: Hetero-Macho zieht bei Homo-Softie ein. Ergebnis: erotische Konfusionen zum Schlapplachen.

film-dienst: Eine mit viel Gespür für Situationskomik inszenierte Verwechslungskomödie.


SzenenfotoBemerkungen

Über 6 Millionen Kinobesucher in Deutschland.

"Bundesfilmpreis in Gold", "Bambi 1995", "Goldene Leinwand mit Stern", "Gilde Filmpreis", "Ernst Lubitsch-Preis", "Applaus (Publikumspreis)", "Bayerischer Filmpreis"

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 Constantin Film © 1995 VCL © 1994 - 2010 Dirk Jasper