Der Feuerteufel

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Feuerteufel
Titel USA: Firestarter
Genre: Horror
Farbe, USA, 1984, FSK 18

Kino Deutschland: 1984-09-24
Kino USA: August 1984
Laufzeit Kino: 114 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 110 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Andrew McGee und seine Frau Vicky lernten sich vor Jahren in einem Regierungsinstitut kennen, in dem an ihnen eine Droge für militärische Zwecke erprobt wurde. Doch das Experiment schlug fehl: Die Versuchspersonen starben, wurden wahnsinnig oder be-gingen Selbstmord - bis auf Andrew und Vicky. Bei Andrew blieb die mittlerweile verkümmerte Fähigkeit zurück, seinen Willen auf andere übertragen zu können. Doch seiner inzwischen acht Jahre alten Tochter Charlie hat er ganz andere Kräfte vererbt.

Die Kleine ist in der Lage, alles und jeden durch bloße Gedankenkraft in Flammen aufgehen zu lassen. Und ihre Kraft wächst beständig. Captain Hollister, der mächtige Chef des obskuren Institutes, weiß von Charlies Fähigkeiten und setzt alles daran, das Mädchen in seine Gewalt zu bringen und für militärische Zwecke zu mißbrauchen. Hollister läßt Charlie entführen und ihre Mutter ermorden.

Andrew kann Charlie mit seinen eigenen Fähigkeiten retten und mit ihr fliehen. Von Hollisters Agenten und seinem Chefkiller Rainbird ge-jagt, finden die beiden Unterschlupf bei der Farmerfamilie Manders, müssen jedoch weiter, als Charlie einen ganzen Verfolgertrupp in Flammen aufgehen läßt ...


SzenenfotoDarsteller: David Keith (Andrew McGee), Drew Barrymore (Charlie McGee), Freddie Jones (Dr. Joseph Wanless), Heather Locklear (Vicky McGee), Martin Sheen (Captain Hollister), George C. Scott (John Rainbird), Art Carney (Irv Manders), Louise Fletcher (Norma Manders), Moses Gunn (Dr. Pynchot), Antonio Vargas (Taxifahrer), Orville Jamieson (Drew Snyder), Curtis Credel (Bates), Keith Colbert (Mayo), Richard Warlock (Knowles), Jeff Ramsey (Steinowitz), Jack Manger (junger Soldat), Lisa Ann Barnes (seine Freundin), Larry Sprinkle (Wache), Cassandra Ward-Freeman (Frau im Stall), Scott R. Davis (bärtiger Student)

Regie: Mark L. Lester

Stab: • Produzenten: Frank Capra jr. für Universal • Drehbuch: Stanley Mann • Vorlage: Roman "Feuerkind" von Stephen KingFilmmusik: Tangerine Dream • Kamera: Giuseppe Ruzzolini • Spezialeffekte: Van der Veer Photo Effects, Mike Wood, Jeff Jarvis, José Antonio Sanchez • Ausstattung: Giorgio Postiglione, Lynn Wolverton, Vic Simpson • Schnitt: David Rawlins • Kostüme: Michael Butler • Make Up: Jose Antonio Sanchez, Del Acevedo • Ton: Don Hall • Toneffektschnitt: Don Hall • Stunts: Glenn Randall jr. •


SzenenfotoFilmkritiken

TV Spielfilm: Der mit zweitklassigen Effekten ausgemotzte Horrorthriller leidet auch unter dem einfältigen, beizeiten lächerlichen Skript, das jede Menge schauspielerisches Talent verschwendet - wie das von Drew Barrymore. Als ABM-Maßnahme für Stuntmen und Pyrotechniker ist der Film spitze. ... Völlig mißratene Stephen King-Verfilmung.

Stern tv magazin: Nach dem Alien-Rührstück E. T. - Der Außerirdische (1981) spielt der Kinderstar Drew Barrymore in seiner zweiten Rolle ein "High-Tech-Funkenmariechen".

Prisma: Dies ist der achte Roman nach Stephen King, der auch von der Leinwand aus gepflegten Grusel verbreitet.

Lexikon des internationalen Films: Ein über weite Strecken spannender Horrorfilm.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper