Nosferatu - Phantom der Nacht

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Nosferatu - Phantom der Nacht
Titel USFrankreich: Nosferatu, Fantome de la Nuit
Genre: Horror
Farbe, Deutschland, Frankreich, 1979, FSK 16

Kino Deutschland: 1979-04-12
Laufzeit Kino: 107 Minuten
Kinoverleih D:



Szenenfoto Die Geschichte des Vampir-Grafen Dracula (genannt "Nosferatu"), der als Prinzip der Negation eine Katastrophe heraufbeschwört - selbst ein Opfer ist vergebens.

Lesen Sie auch die lange Inhaltsfassung des Films.


SzenenfotoDarsteller: Klaus Kinski (Graf Dracula), Isabelle Adjani (Lucy Harker), Bruno Ganz (Jonathan Harker), Jacques Dufilho (Kapitän), Roland Topor (Renfield), Walter Ladengast, Dan van Husen, Jan Groth, Carsten Bodinus, Martje Grohmann

Regie: Werner Herzog

Stab: • Produzenten: Werner Herzog für Werner Herzog Film / Gaumont • Drehbuch: Werner Herzog • Vorlage: Roman "Dracula" von Bram Stoker • Filmmusik: Popul Vuh, Florian Fricke • Kamera: Jörg Schmidt-Reitwein • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Henning von Gierke, Gisela Storch • Schnitt: Beate Mainka-Jellinghaus • Kostüme: Gisela Storch, Ann Poppel • Make Up: Reiko Krukt, Dominique Collandant • Ton: Harald Maury • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Beeindruckende, wenn auch umstrittene Neuverfilmung von Werner Herzog, der hier neben der Hommage an sein Vorbild Murnau konsequent die im eigenen Werk angelegte Außenseiterthematik und seine romantische Naturauffassung auf einem hohen formalen Niveau weiterverfolgt. Herausragend: Klaus Kinski in der Titelrolle.

Kölner Stadt-Anzeiger: Eine Hommage an den expressionistischen Stummfilmklassiker "Noseferatu - Eine Symphonie des Grauens" von Friedrich Wilhelm Murnau.

Rhein-Zeitung: Werner Herzogs faszinierende Version des Vampir-Mythos ist zugleich eine Hommage an den legendären "Nosferatu"-Stummfilm von Murnau.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper