Immer Ärger mit Harry
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Immer Ärger mit Harry
Titel USA: The Trouble With Harry
Genre: Krimi-Komödie
Farbe, USA, 1956

Kino Deutschland: 1956-08-14
Laufzeit Kino: 99 Minuten, FSK 12
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1999-08-13
Kaufkassette: 1999-08-18
Laufzeit Video: 95 Minuten
Anbieter: Universal

DVD Deutschland: 2001-06-13
Laufzeit DVD: 110 Minuten
Anbieter: Universal



Szenenfoto Im pastellfarbenen Herbstwald von Vermont liegt die Leiche von Harry. Der kleine Arnie, der sie entdeckt, läuft sofort los, um seine Mutter zu informieren. Und damit beginnt der Ärger mit Harry. Denn inzwischen erscheint der pensionierte Kapitän Wiles auf dem Plan. Er war auf Hasenjagd, ist aber von seinen Schiesskünsten wenig überzeugt.

Miss Gravely, die sich wenig später einfindet, glaubt an die tödliche Kraft ihres Absatzes, mit dem sie ihren Belästiger über den Kopf geschlagen hat. Arnies Mutter Jennifer wiederum hat sich ihren Exmann mit einer Milchflasche vom Leibe gehalten.

Sie alle treffen auf der Waldlichtung ein und haben nur ein Ziel: Harrys Leiche möglichst rasch unter die Erde zu bringen. Willig zur Hand ist dabei auch der junge Maler Marlow, der Jennifer liebt und seinen toten Nebenbuhler möglichst rasch beseitigt wissen will.

So rasch allerdings läuft die Aktion nicht ab. Denn je genauer das Quartett den Fall überdenkt, um so öfter findet es Gründe, Harry wieder aus- oder einzugraben. Bis die geplagte Leiche schliesslich in Jennifers Badewanne landet, just in dem Augenblick, in dem der Hilfssheriff Wiggs ins Haus platzt.


SzenenfotoDarsteller: Edmund Gwenn (Captain Albert Wiles), Mildred Natwick (Miss Ivy Gravely), Shirley MacLaine (Jennifer Rogers), John Forsythe (Sam Marlowe), Mildred Dunnock (Mrs. Wiggs), Jerry Mathers (Arnie), Royal Dano (Alfred Wiggs), Parker Fenelly (Millionär), Philip Truex (Harry), Barry Macollum

Regie: Alfred Hitchcock

Stab: • Produzenten: Alfred Hitchcock, Herbert Coleman für Paramount Pictures • Drehbuch: John Michael Hayes • Vorlage: Roman von John Trevor Story • Filmmusik: Bernard Herrmann • Kamera: Robert Burks • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Hal Pereira, John Goodman, Sam Comer, Emile Kuri • Schnitt: Alma Macrorie • Kostüme: Edith Head • Make Up: - • Ton: Harold Lewis, Winston Leverett • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Ein herrlich amüsantes Verwirrspiel um eine Leiche mit Shirley Maclaine in ihrer ersten Filmrolle. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit John Forsythe, der den deutschen Fernsehzuschauern noch als grauhaariger Blake Carrington aus der Serie "Denver Clan" in bester Erinnerung sein dürfte. Der Meister selbst bezeichnete "Immer Ärger mit Harry" als den englischsten seiner amerikanischen Filme - zweifellos wegen seines abgrundtief schwarzen und dabei intelligenten Humors.

Lexikon des Internationalen Films: Kriminalkomödie, die vor allem aus der Spannung zwischen den makabren Vorgängen und dem heiter-idyllischen Erzählgestus lebt. Ein vergnügliches Kabinettstück in der Kunst des Understatements und des schwarzen Humors, das immer wieder durch groteske Wendungen überrascht.

Lexikon Filme im Fernsehen: Ein skurriler, hintergründiger, untypischer und verkannter Hitchcock.


SzenenfotoBemerkungen

"Mich amüsiert nichts mehr als die Komik des Understatement." Mit diesem Satz hat Alfred Hitchcock nicht nur seine schwarze Komödie 'Immer Ärger mit Harry' sehr genau umschrieben, sondern zwischen den Zeilen auch seine besondere Liebe zu diesem für ihn ungewöhnlichen Film bekundet.

Er wurde mit kleinem Budget und hochkarätigen Schauspielern realisiert. Shirley McLaine gab darin ihr Leinwand-Debüt. Und John Forsythe, der als Blake Carrington vom Denver-Clan weltberühmt werden sollte, war ihr Helfer und Liebhaber.

Dem Publikum aber, das sich von Hitchcock Nervenkitzel der besonders kräftigen Art erwartete, waren bei der Premiere von "Immer Ärger mit Harry" nicht sonderlich angetan. Seinen ganz besonderen Stellenwert errang sich das hintergründige Meisterwerk, in dem schrecklich nette Leute ganz selbstverständlich schrecklich handeln, erst im Verlauf der Jahre.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper