Don Juan DeMarco

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Don Juan DeMarco
Titel USA: Don Juan DeMarco
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 1995, FSK 12

Kino Deutschland: 1995-08-10
Laufzeit Kino: 94 Minuten
Kinoverleih D: CI

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1996-02-06
Laufzeit Video: 93 Minuten
Anbieter: VMP

DVD Deutschland: 1999-09-02
Laufzeit DVD: 93 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Der Fall scheint eindeutig: Ein durchgedrehter junger Mann, dessen Gesicht sich hinter einer Zorromaske verbirgt und der in ein schwarzes Cape gehüllt ist, weiß nicht mehr wer er ist und will sich aus Welt- und Liebesschmerz vom Hochhaus stürzen.

Für den alternden und routinierten Polizeipsychiater Jack Mickler nur deshalb ein außergewöhnlicher Fall, weil er der letzte seiner langen Karriere vor der Pensionierung sein wird. Ohne Probleme rettet Mickler den Liebeskranken aus schwindelerregender Höhe und nimmt sich seiner in den letzten zehn Tagen seines Berufslebens an. Zehn Tage, die Micklers Leben verändern sollen!

Szenenfoto Während die Ärzte der psychiatrischen Klinik einen Fall für die geschlossene Abteilung diagnostizieren, ist Mickler bald mehr als fasziniert von seinem jungen Patienten, der sich als Don Juan DeMarco ausgibt und ausschließlich in der Macht der Liebe den Sinn des Daseins sieht.

"Um eine Frau zu lieben, mußt du sie kosten, bis sie ganz dein Blut geworden ist und du deine ungeborenen Kinder in ihren Augen sehen kannst." Liebesschwüre, die Mickler desillusioniert an seine seit Jahrzehnten dahinschleichende Ehe erinnern, die romantische Höhenflüge längst nicht mehr kennt. Doch Don Juans faszinierendes Wesen, seine überzeugenden Plädoyers für die schönste Sache der Welt, lassen Mickler wieder um seine Ehefrau Marilyn werben.

Szenenfoto In langen Gesprächen berichtet Don Juan von seiner romantischen Odyssee durch die Weltgeschichte, die ihn u. a. auch in einen Harem führte. Jetzt glaubt Don Juan keinen Sinn mehr in seinem Leben zu sehen, weil ihn eine der 1.502 Frauen, die er liebte, Doña Ana, zurückwies.

Auch wenn Mickler nicht jedes Wort von Don Juans abenteuerlicher Liebesgeschichte glaubt, so fasziniert ihn doch die Botschaft des unverbesserlichen Romantikers - die ewige Liebe. Doch bald läuft die Frist für den jungen Don Juan ab. Jetzt soll ein Ärztekomitee darüber entscheiden, ob er in eine geschlossene Anstalt muß ...


SzenenfotoDarsteller: Marlon Brando (Jack Mickler), Johnny Depp (Don Juan DeMarco), Faye Dunaway (Marilyn Mickler), Geraldine Pailhas (Dona Ana), Bob Dishy (Dr. Paul Showalter), Talisa Soto (Dona Julia), Penelope Cruz (Mathurine)

Regie: Jeremy Leven

Stab: • Produzenten: Francis Ford Coppola, Fred Fuchs, Patrick Palmer • Drehbuch: Jeremy Leven • Vorlage: Roman "Don Juan DeMarco" von Jean Black White • Filmmusik: Michael Kamen • Kamera: Ralf Bode • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Sharon Seymour • Schnitt: Tony Gibbs • Kostüme: Kirsten Everberg • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Cinema: Schließlich ist "Don Juan DeMarco" ein samtweicher Film über Liebe und Leidenschaft. So etwas muß nicht unbedingt kitschig sein, darf aber. Keine Angst: Jeremy Leven greift gleichsam maßvoll und zielsicher in den Schmalztopf. Für einen Regiedebütanten dirigiert der ehemalige Psychotherapeut (!) seine Figuren erstaunlich souverän durch einen Story-Parcours, bei dem hinter jeder Kurve das Pathos lauern könnte. Ohne sein wunderbar harmonierendes Darsteller-Trio wären Levens Bemühungen allerdings nur die Hälfte wert gewesen.

SzenenfotoKölner Stadt-Anzeiger 1995-08-12: Ein italienischer Name, eine Kindheit in Mexiko, ein kastilischer Akzent ... Daraus setzt sich das Lieben dieses Don Juan zusammen. Nichts paßt wirklich aneinander, aber alles ergibt am Ende ein paradiesisches Ganzes. Denn die Gesetze der Psychoanalyse und des Kinos haben die gleiche wunderbare Verführungskunst wie dieser Held. Und unabhängig von den verschiedenen Schauplätzen - Großstadt, orientalischer Harem, Liebesinsel - bleibt der Film ein gelassenes home movie.

Kino News: Eine Kinoballade, so bittersüß und aufregend anders wie eine neue, heiße Liebe!


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1995 für "Have You Ever Really Loved A Woman" (Song, I: Bryan Adams)


SzenenfotoBemerkungen

"Don Juan DeMarco", das Regiedebüt von Jeremy Leven, entstand nach seinem eigenen Drehbuch. Vorher sammelte der fünffache Vater Berufserfahrungen als TV-Regisseur, Lehrer, Fakultätsmitglied der Harvard Universität und klinischer Psychologe.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1995 CI © 1996 VMP © 1994 - 2010 Dirk Jasper