Pret-a-porter

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Pret-a-porter
Titel USA: Ready To Wear
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1995, FSK 6

Kino Deutschland: 1995-03-30
Laufzeit Kino: 134 Minuten
Kinoverleih D: Senator Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 128 Minuten
Anbieter: BMG UFA


Szenenfoto Paris. Für ein paar Tage treffen sich hier die Reichen und Schönen aus der ganzen Welt. Designer, Journalisten, Promis, Models und Macher. Sie alle vereint nur eines: Gier! Die Gier nach Macht, nach Erfolg und nach Sex!

Die Modejournalistinnen Regina Krumm, Sissy Wanamaker und Nina Scant, die farbenblinde Slim Chrysler und der texanische Stiefelfabrikant Clint Lammeraux - sie alle üben sich in der Kunst, mit vielen Worten nichts zu sagen. Sie beäugen und belauern sich, sie lächeln sich an und verglühen vor neid.

Doch da sind auch noch andere Gestalten: Sergej, der geheimnisvolle Russe mit der bunten Krawatte, und Oliver de la Fontaine, der Modepapst. Joe Flinn, der Mann ohne Kleider, und Anne Eisenhower, die sich in einem Hotelzimmer näherkommen.

In all den Trubel bricht eine Horrornachricht! Der Modepapst ist tot ...


SzenenfotoDarsteller: Kim Basinger (Kitty Potter), Jean-Pierre Cassel (Olivier de la Fontaine), Anouk Aimee (Simone Lowenthal), Sophia Loren (Isabella de le Fontaine), Marcello Mastroianni (Sergej), Tim Robbins (Joe Flynn), Julia Roberts (Ann Eisenhower), Stephen Rea (Milo O'Brannigan), Lauren Bacall (Slim Chrysler), Danny Aiello (Major Hamilton), Teri Garr, Richard E. Grant, Lili Taylor, Tracey Ullman, Linda Hunt, Sally Kellerman, Lyle Lovett, Rupert Everett, Forest Whitaker, Jean Rochefort, Michel Blanc, Ute Lemper, Harry Belafonte, Claudia Schiffer, David Copperfield, Cher

Regie: Robert Altman

Stab: • Produzenten: Robert Altman, Scott Bushnell, Jon Kilik für Miramax • Drehbuch: Robert Altman, Barbara Schulgasser • Vorlage: - • Filmmusik: Michel Legrand • Kamera: Pierre Mignot, Jean Lepine • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Stephen Altman • Schnitt: Geraldine Peroni • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Journal für die Frau: Mit Vorschußlorbeeren überhäuft, mit Riesenspannung erwartet: "Pret-a-porter", Robert Altmans Film über das Pariser Modemilieu. Wenn Sie den ultimativen Enthüllungsfilm erwarten, der endlich aufdeckt, was sich hinter den Kulissen der Pariser Modeszene so abspielt, können Sie sich die Kinokarte sparen. Aber als skurriles Stück Kintopp ist "Pret-a-porter" (dt.: fertig zum Tragen) allemal sehenswert.

Playboy 03/1995: dass Altman in "Pret-a-porter" Modeschöpfer und deren Medienanhang nicht gerade als Sympathieträger aufbaut, mag zu einem ähnlichen Aufstand in der Zunft führen, wie ihn "Nashville" in der Musikindustrie provozierte. Das Kino-Publikum jedenfalls kommt bei der filmischen Tour de force auf seine Kosten - souverän meistert der Regisseur die Gefahr in eine Nummernrevue abzurutschen, und steuert die vielschichtige Story zwei Stunden lang sicher von einer Pointe zur nächsten.

Lexikon des internationalen Films: Eine Filmkomödie aus der Welt der Mode, in deren brillanter Inszenierung eine Vielzahl von Handlungsfäden parallel laufen und die trotz mancher Griffe in die Klamottenkiste der Boulevard-Komödie die Souveränität ihres Regisseurs bezeugt. Ein auch darstellerisch überzeugendes Vergnügen.

Der Spiegel: Selten sah man in den letzten Jahren eine so glanzvolle Starbesetzung, selten auch Stars in einer solchen Spiellaune. Ein amüsant-absurdes Verwirrspiel - hinreißens kurzweilig!

TV Hören und Sehen 49/1995: Robert Altmans spöttischer Streifen über die Modebranche. Riesiges Aufgebot an Hollywood-Stars! Glänzende Gags, eigenwillige Eleganz.

Kölner Stadt-Anzeiger: Unverschämt und unterhaltsam.


SzenenfotoBemerkungen

In Frankreich nahm man Anstoß am zu freizügigen Filmplakat. In Deutschland klagte Karl Lagerfeld gegen bestimmte Aussagen im Film.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1995 Senator Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper