Harold und Maude
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Französisches Filmplakat im GroßformatUS-Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Harold und Maude
Titel USA: Harold and Maude
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1971

Kino Deutschland: 1974-04-19
Laufzeit Kino: 91 Minuten, FSK 12
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-05-16
Laufzeit DVD: 88 Minuten
Anbieter: Paramount
DVD bei Amazon bestellen

Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 88 Minuten
Anbieter: Paramount
Video bei Amazon bestellen


Szenenfoto Der junge Millionärssohn Harold ist depressiv veranlagt und weiß mit seinem Leben wenig anzufangen. Seine Verwandtschaft schockiert er mit einem makabren Todeskult, der ihn zu Friedhofsbesuchen treibt und ihn perfekt inszenierte Selbstmorde simulieren lässt.

Bei einer Beerdigung lernt er die 80-jährige Maude kennen, die außerhalb der gesellschaftlichen Konventionen lebt. Beide Außenseiter verbünden sich gegen die Mittelmäßigkeit ihrer Umgebung und erleben das Glück einer unangepassten Existenz. Und mit dieser Bekanntschaft entdeckt Harold die schönen Seiten des Lebens, denn die lebenslustige und geistig jung gebliebene Maude bringt Harold das Singen und Tanzen bei, klaut Autos mit ihm und ist für jeden Spaß zu heben. Alles ist wunderbar, bis sich Harold in die alte Lady verliebt.

Gleichzeitig versucht ihn seine nichtsahnende Mutter mit abscheulichen jungen Damen zu verkuppeln, doch Harold kennt genug Vertreibungsmethoden wie Harakiri, Selbstverbrennung und ähnlich makabre Scherze ...


SzenenfotoDarsteller: Ruth Gordon (Maude), Bud Cort (Harold Chasen), Vivian Pickles (Mrs. Chasen), Cyril Cusack (Glaucus), Charles Tyner (Onkel Victor), Ellen Geer (Sunshine Doore), Eric Christmas (Priester), G. Wood (Psychiater), Judy Engles (Candy Gulf), Shari Summers (Edith Phern), M. Borman (Motorcycle Officer), Susan Madigan (Freundin), Ray Goman (Police Officer), Gordon Devol (Police Officer), Harvey Brumfield (Police Officer)

Regie: Hal Ashby

Stab: • Produzenten: Mildred Lewis, Colin Higgins für Paramount • Drehbuch: Colin Higgins • Vorlage: Roman "Harold und Maude" von Colin Higgins • Filmmusik: Cat Stevens • Kamera: John K. Alonzo • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: - • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Diese Komödie könnte schwärzer nicht sein, und doch ist sie eine Liebesgeschichte. Regisseur Hal Ashby hat die Mischung aus schwarzem Humor und Romanze sehr gut getroffen und aus der Romanvorlage von Colin Higgins einen Filmklassiker gedreht. Der Soundtrack, von Cat Stevens komponiert, ist ein maßgeblicher Beitrag zu der unverwechselbaren Atmosphäre dieses Meisterwerks.

Lexikon des internationalen Films: Eine sanft-anarchistische Komödie, die die verträumte Lebenslust der amerikanischen "Blumenkinder" der späten 60er Jahre beschwört und vom charme ihrer Hauptdarsteller profitiert. In den eingestreuten Songs und stellenweise auch im Dialog wird ein leicht anachistisch gefärbter Pragmatismus gepredigt, der sich freilich durch manche Inkonsequenz im Drehbuch selbst wieder in Frage stellt.

SzenenfotoVideoWoche: Harold ist depressiv und kauzig. Die Aufmerksamkeit seiner begüterten Familie versucht er durch spektakuläre Selbstmordinszenierungen zu erringen. Er lernt die 79jährige Maude kennen, deren Exzentrik ihn fasziniert. Er verliebt sich in sie und will sie heiraten. Die anarchische Kultkomödie ist immer noch ein Programmkino-Renner. Ein makabres Vergnügen zur Musik von Cat Stevens.

Entertainment Markt: Der junge Harold lernt die 79jährige Maude kennen, deren Exzentrik ihn fasziniert. Er verliebt sich in sie und will sie heiraten. Die anarchische Kultkomödie ist ein makabres Vergnügen zur Musik von Cat Stevens und noch immer ein Programmkino-Renner.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper