Apollo 13

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Interview mit Tom Hanks • Original US-Filmplakat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Apollo 13
Titel USA: Apollo 13
Genre: Drama
Farbe, USA, 1995, FSK 6

Kino Deutschland: 1995-10-19
Kino USA: 1995-06-13
Laufzeit Kino: 140 Minuten
Kinoverleih D: UIP

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1996-09-26
Laufzeit Video: 134 Minuten
Anbieter: CIC Video

DVD Deutschland: 1999-09-02
Laufzeit DVD: 134 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Es ist der Abend des 20. Juli 1969. Im Haus des Astronauten Jim Lovell, seiner Frau Marilyn und ihrer drei Kinder haben sich Freunde und NASA-Kollegen zu einer feucht-fröhlichen Party versammelt, um am Fernsehapparat dabeizusein, wenn der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzt. Lovell träumt davon, es diesem Neil Armstrong eines Tages gleichzutun; und tatsächlich trennen ihn nur noch ein paar Monate von der Mission, in deren Verlauf auch er den Erdtrabanten betreten soll.

Für einen der drei vorgesehenen Besatzungsmitglieder allerdings steht das Unternehmen Apollo 13 unter einem schlechten Stern: Der Experte für die Kommando-Kapsel, Ken Mattingly, wird nach dem Verdacht auf Masern durch seinen jüngeren Kollegen Jack Swigert ersetzt, der nun an der Seite von Lovell und dem dritten Mann, Fred Haise, in die Kapsel steigt.

Am 11. April 1970 ist es soweit. Apollo 13 bricht von Cape Kennedy, Florida, in Richtung Mond auf. Von der Öffentlichkeit wird dies nur noch am Rande wahrgenommen; die Amerikaner haben zufrieden registriert, dass ihr Land den Wettlauf gegen die UdSSR gewonnen hat, und sind zur Tagesordnung übergegangen. Es dauert nicht lange, da schlägt dieses Desinteresse auf dramatische Weise um.

Szenenfoto Bei einer Routine-Wartung kommt es zu einer Explosion in den Sauerstoff-Tanks. Wenig später empfängt das Kontrollzentrum Lovells berühmt-berüchtigten Funkspruch: "Houston, wir haben ein Problem!" dass es nicht das einzige bleibt, dämmert dem Trio ebenso schnell wie den Wissenschaftlern und Technikern unter der Leitung des Flugaufsichtsleiters Gene Kranz:

Die Kapsel verliert rapide an Treibstoff und elektrischer Energie für die Versorgung der Bordinstrumente. Außerdem droht durch das am Rande des Totalausfalls arbeitende Luftfiltersystem den Raumfahrern der Tod durch Kohlenmonoxydvergiftung.

Auf der Erde kalkuliert man die Chancen, die Apollo-Crew dennoch heil zurückzubringen. Eine Kursschleife in der Umlaufbahn des Mondes, die man dann in Richtung Erde wieder verlassen würde, könnte sich als strategisch günstiger erweisen als eine sofortige Umkehr.

Szenenfoto Darüber hinaus stellt sich das Problem, dass der Stromverlust einen raschen Temperatursturz zur Folge hat. Auf der Erde alarmiert Kranz den seit seiner Zurückstellung deprimierten und apathischen Mattingly.

In einem Flug-Simulator versucht dieser auszuknobeln, wie seine Kameraden - die zwecks Sauerstoff-Ersparnis die Energie in der Kommando-Kapsel abgeschaltet und sich in die Mondkapsel zurückgezogen haben - ihr Raumschiff per Sichtsteuerung durch den Atmosphäre-Schild der Erde bringen können. Und dann kommt der entscheidende Augenblick des Wiedereintritts.

Angespannt verfolgen das Bodenpersonal in Houston und die Familien der Astronauten - darunter auch Lovells Mutter Barbara - auf dem Fernsehschirm, wie sich über der Landestelle im Südpazifik im scheinbar allerletzten Moment die Landefallschirme aufblähen ...


SzenenfotoDarsteller: Tom Hanks (James Lovell), Kevin Bacon (Jack Swigert), Bill Paxton (Fred Haise), Gary Sinise (Ken Mattingly), Ed Harris (Gene Kranz), Kathleen Quinlan (Marilyn Lovell), Mary Kate Schellhardt (Barbara Lovell), Emily Ann Lloyd (Susan Lovell), Miko Hughes (Jeffrey Lovell), Max Elliott Slade (Jay Lovell), Tracy Reiner (Mary Haise), David Andrews (Pete Conrad), Joe Spano (NASA-Chef), Xander Berkeley (Henry Hurt), Marc McClure (Glynn Lunney), Ben Marley (John Young), Clint Howard (EECOM White), Loren Dean (EECOM Arthur), Christian Clemenson (Dr. Chuck), Brett Cullen (CAPCOM 1)

Regie: Ron Howard

Stab: • Produzenten: Brian Gazer für Imagine Entertainment • Drehbuch: William Broyles jr., Al Reinert • Vorlage: Roman "Lost Moon" von Jim Lovell, Jeffrey Kluger • Filmmusik: James Horner • Kamera: Dean Cundey • Spezialeffekte: Robert Legato, Michael Kanfer, Leslie Ekker, Matt Sweeney • Ausstattung: Michael Corenblith, Meredith Boswell • Schnitt: Mike Hill, Dan Hanley • Kostüme: Rita Ryack • Make Up: - • Ton: Rick Dior, Steve Pederson, Scott Millan, David MacMillan • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

film-dienst 21/1995: Ohne allzuviel Beiwerk als technisch brillante Pseudo-Dokumentation in Szene gesetzt. Frappierende Simulationen der tatsächlichen Ereignisse münden in eine triumphale Akklamation menschlichen Erfindungsgeistes und technischen Fortschritts, ohne allerdings die Vorgänge in zeitgeschichtliche und politische Zusammenhänge einzuordnen.

Blickpunkt Film: Die Apollo 13-Mission ging als "Successful Failure" in die Weltraumgeschichte ein: Der Film demonstriert so positives Denken im Extrem: Scheitern als Erfolg darzustellen, ist die Stärke sowohl der Geschichte als auch seiner Protagonisten.

TV Spielfilm 21/1995: So ist "Apollo 13" ein optisch beeindruckendes Raumfahrtabenteuer mit einem hervorragenden Darsteller-Ensemble, aus dem keiner herausragt.

Cinema 10/1995: Authentische Weltraum-Havarie mit Top-Besetzung und modernster digitaler Tricktechnik.


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1995 für Mike Hill, Dan Hanley (Schnitt)
Oscar für 1995 für Rick Dior, Steve Pederson, Scott Millan, David MacMillan (Ton)

Oscar-Nominierung für 1995 für Michael Corenblith, Meredith Boswell (Ausstattung)
Oscar-Nominierung für 1995 für William Broyles jr., Al Reinert (Drehbuch-Adaption)
Oscar-Nominierung für 1995 für James Horner (Musik/Drama)
Oscar-Nominierung für 1995 für Ed Harris (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1995 für Kathleen Quinlan (Nebendarstellerin)
Oscar-Nominierung für 1995 für Robert Legato, Michael Kanfer, Leslie Ekker, Matt Sweeney (Spezialeffekte)


SzenenfotoBemerkungen

Die Weltraumforschung, deren einer Höhepunkt die Apollo-Serie war, hat die Entwicklung einer Reihe von Produkten für die Menschen auf der Erde vorangetrieben.

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 1995 UIP © 1996 CIC Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper