Vier für Texas

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Vier für Texas
Titel USA: Four For Texas
Genre: Western-Komödie
Farbe, USA, 1963, FSK 12

Kino Deutschland: 1964-02-14
Laufzeit Kino: 124 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 120 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Bei einem mißlungenen Postkutschen-Überfall durch den Banditen Matson kommen die beiden Halunken Zack Thomas und Joe Jarrett in den Genuß einer 100.000-Dollar-Beute - die sie sich prompt gegenseitig abjagen, um mit ihren Freundinnen Elya und Maxine ein gemütliches Leben zu führen.

Sie ahnen nicht, dass Matson im Auftrag des kriminellen Bankiers Burden handelte, der das Geld nun unbedingt zurückhaben will.


SzenenfotoDarsteller: Frank Sinatra (Zack Thomas), Dean Martin (Joe Jarrett), Anita Ekberg (Elya Carlson), Ursula Andress (Maxine Richter), Charles Bronson (Matson), Victor Buono (Harvey Burden), Edric Connor (Prince George)

Regie: Robert Aldrich

Stab: • Produzenten: Robert Aldrich für The Sam Company / Warner Bros. • Drehbuch: Robert Aldrich, Teddi Sherman • Vorlage: - • Filmmusik: Nelson Riddle • Kamera: Ernest Laszlo • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Michael Luciano • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Western mit Witz und Action. 1963 gelang Robert Aldrich mit 'Vier für Texas' eine amüsante Komödie und eine der gelungensten Parodien auf Westernklischees. Frank Sinatra und Dean Martin, beide Mitglieder des berühmten 'Rat Pack', ziehen alle Register ihres komödiantischen Könnens. Ihre Filmpartnerinnen Ursula Andress und Anita Ekberg zeigen vor allem körperliche Reize. Der Anführer der Banditen wird von Charles Bronson gespielt, der damals noch am Anfang seiner Karriere stand. Ernest Laszlo, Aldrichs ständiger Kameramann, sorgte für tempogeladene, aufregende Bilder. Die Musik komponierte Nelson Riddle ('Oscar' für 'Der große Gatsby').

Kölner Stadt-Anzeiger: Anfangs ist er wirklich vergnüglich, der Nonsense-Action-Western um einen mißlungenen Postkutschen-Überfall und einen kriminellen Bankier. Doch danach wird's eher flau, eine müde Veranstaltung des Sinatra-Clans sozusagen.

Lexikon des internationalen Films: Western-Persiflage mit Witz und Starbesetzung, bisweilen makaber-ironisch, jedoch nicht rundum vergnüglich inszeniert.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper