Hallo, Mr. President

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Original US-Filmplakat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Hallo, Mr. President
Titel USA: The American President
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 1995, FSK 12

Kino Deutschland: 1995-12-14
Laufzeit Kino: 113 Minuten
Kinoverleih D: UIP

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 109 Minuten
Anbieter: CIC Video


Szenenfoto Der Präsident der USA ist ein einsamer Mann, ein Witwer - bei allem aber immer noch ein Mann. Einer mit Herz zudem - und das verliert er eines Tages an eine schöne Lobbyistin mit losem Mundwerk, aber umwerfendem Charme. Doch so einfach diese Lovestory scheint, so schwierig gestaltet sie sich für den mächtigsten Mann des Westens.

Eingebunden in politische Zwänge und Pflichten, in Verantwortlichkeiten und ein strenges Protokoll - und unentwegt beobachtet von einer gierigen Presse, tut sich Präsident Shepherd schwer, ein ganz normal verliebter Mann zu sein.


SzenenfotoDarsteller: Michael Douglas (Präsident Andrew Shepherd), Annette Bening (Sydney Wade), Martin Sheen (A. J. MacInerney), Michael J. Fox (Lewis Rothschild), Richard Dreyfuss (Senator Robert Rumson), David Paymer (Leon Kodak), Anna Deavere Smith (Robin McCall), Samantha Mathis (Janie), Shawna Waldron (Lucy)

Regie: Rob Reiner

Stab: • Produzenten: Rob Reiner • Drehbuch: Aaron Sorkin • Vorlage: - • Filmmusik: Marc Shaiman • Kamera: John Seale • Spezialeffekte: Industrial Light & Magic • Ausstattung: Lilly Kilvert • Schnitt: Bob Leighton • Kostüme: Gloria Gresham • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Gerhard Heeke

Filmkritik von Wolfgang Karle

TV Spielfilm 25/1995: Rob Reiners Komödie erinnert in ihren besten Momenten an die ironischen Sozialfabeln eines Frank Capra ("Mr. Deeds geht in die Stadt") und versprüht dabei eine entspannte Atmosphäre. Die brillanten Darsteller machen den Film zum sicheren Oscar-Favoriten für das kommende Jahr.

Cinema 12/1995: Ironische Politkomödie über eine Love-Story im Weißen Haus. Präsidial gut: M. Douglas.

Playboy 01/1996: Smarte Dialoge, erfrischender Liberalismus, fader Patriotismus und ein "mächtigster Mann der Welt", der diesen Status auch im Bett verteidigen muß.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1995 für Marc Shaiman (Musik / Musical)


SzenenfotoBemerkungen

Das Innenleben des Weißen Hauses wurde in den Sony Studios in Los Angeles rekonstruiert. Außenaufnahmen davon wurden vor Ort gedreht, teilweise aber auch vor einem Modell in den Sony Studios.

Ursprünglich wollte Robert Redford die Hauptrolle spielen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1995 UIP © 1996 CIC © 1994 - 2010 Dirk Jasper