Der Husar auf dem Dach

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Filmplakat im Großformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Husar auf dem Dach
Titel Frankreich: Le hussard sur le toit
Genre: Abenteuer
Farbe, Frankreich, 1995

Kino Deutschland: 1996-01-18
Laufzeit Kino: 135 Minuten
Kinoverleih D: Concorde-Castle Rock / Turner

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 130 Minuten
Anbieter: Concorde Video


Szenenfoto Aix-en-Provençe im Jahr 1832: Der italienische Husarenoberst Angelo flieht vor den österreichischen Besatzern seines Landes nach Frankreich. Er gerät in die Gluthitze der Provençe, deren malerische Schönheit von einer Katastrophe überschattet ist. Unzählige Tote und hell lodernde Scheiterhaufen zeugen von der Cholera, die die Einwohner in Bann hält und sie zu ängstlichen und aggressiven Zeitgenossen werden läßt.

Durch Verfolgung und Krankheit bedroht, setzt sich Angelo selbstlos für die Kranken ein. Immer wieder hilft er der verzweifelten Bevölkerung. Doch der Einsatz des tapferen Mannes wird nicht belohnt. In der provenzalischen Stadt Manosque wird er für einen Brunnenvergifter gehalten.

Szenenfoto Er entflieht über die Dächer der Stadt und sucht Unterschlupf in einem angeblich leeren Haus. Als ihn nach Tagen die gnadenlose Hitze, Hunger und Durst in das Haus treiben, steht er unvermittelt der einzigen Bewohnerin gegenüber. Die junge und schöne Marquise Pauline de Théus kennt keine Angst. Sie bewirtet Angelo und läßt ihn unbehelligt ziehen. Kurze Zeit später trifft Angelo seine Gastgeberin in einer Zeltstadt wieder. Er erfährt, dass Pauline auf der Suche nach ihrem Mann ist, dem sie zwar nicht in Liebe aber in ewiger Dankbarkeit verbunden ist.

Gemeinsam ziehen die beiden durch die Provençe. Das, was das Paar verbindet, bleibt unausgesprochen - Liebe darf bei ihnen keine Rolle spielen. Als Pauline in ein Quarantänelager gerät, scheint ihr Schicksal besiegelt. Doch Angelo befreit sie. Obwohl er weiß, dass die Liebe zwischen ihm und seiner Angebeteten immer rein platonisch bleiben muß, pflegt er sie, als sie an der Cholera erkrankt ...


SzenenfotoDarsteller: Olivier Martinez (Angelo), Juliette Binoche (Pauline de Theus), Laura Marinoni (Carla), Paul Chevillard (Giacomo), Claudio Amendola (Maggionari), Elizabeth Margoni (Bäuerin), Isabelle Carré (Erzieherin), Gerard Depardieu (Polizeikommissar), Jean Yanne (Hausierer)

Regie: Jean-Paul Rappeneau

Stab: • Produzenten: René Cleitman für Hachette Première / France 2 Cinéma / C. E. C. Rhone-Alpes • Drehbuch: Jean-Paul Rappeneau, Nina Companeez, Jean-Claude Carrière • Vorlage: Roman "Der Husar auf dem Dach" von Jean Giono • Filmmusik: Jean-Claude Petit • Kamera: Thierry Arbogast • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Ezio Frigerio, Jacques Rouxel, Christian Marti • Schnitt: Noelle Boisson • Kostüme: Franca Squarciapino • Make Up: Joel Lavau • Ton: Pierre Gamet • Toneffektschnitt: Jean Goudier, Dominique Hennequin • Stunts: Michel Carliez (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

Cinema 1996-01: Ein Film ohne innere Dramatik, der seine Helden auf die Pferde setzt und dann ohne wirkliches Interesse, aber ausdauernd dabei beobachtet, wie weit die Hufe sie tragen. Es ist, als hätte der Regisseur für die Dauer eines Drehs den Rest der Welt hinter sich lassen und einfach mal abschalten wollen. Die Provence ist dafür ja nicht der schlechteste Ort. (...) Sündhaft teure Romanverfilmung mit betörend schönen Provence-Bildern.

Lexikon des internationalen Films: Aufwendige Romanverfilmung, die sich eng an die Vorlage anlehnt und besonderen Wert auf eine sorgfältige Ausstattung legt. Dabei stehen drastische Bilder des Elends neben Bildern im Stil romantischer Naturmalerei. Die Thematik der Angst und Entfremdung bleibt indes im Mittelpunkt.

SzenenfotoPlayboy 1996-01: Temporeich inszeniert, zelebriert diese hyperaktive Romanze ritterlich-humane Gesinnung, um bei alleer Häßlichkeit des Lebens Schönheit in der Liebe zu finden.

Blickpunkt Film: Aufwand und Ergebnis harmonisieren eindrucksvoll, handelt es sich hier doch um Ereigniskino mit Stil, Anspruch und hohem Unterhaltungswert.


SzenenfotoBemerkungen

130 Drehtage in 10 verschiedenen Departements und 50 Gemeinden.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Concorde-Castle Rock / Turner © 1996 VCL © 1994 - 2010 Dirk Jasper