Jack & Sarah

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Jack & Sarah
Titel England: Jack & Sarah
Genre: Liebeskomödie
Farbe, England, Frankreich, 1995, FSK 6

Kino Deutschland: 1996-01-25
Laufzeit Kino: 110 Minuten
Kinoverleih D: CI

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1996-07-23
Kaufkassette: 1997-03-04
Laufzeit Video: 105 Minuten
Anbieter: VCL


Szenenfoto Der erfolgreiche Londoner Anwalt Jack ist total überfordert: Seine hochschwangere Frau Sarah steht kurz vor der Niederkunft, das neue Haus ist noch längst nicht bezugsfähig und die kratzbürstige Chefin Anna der renommierten Anwaltskanzlei ist nicht gewillt ihm freizugeben. Doch es soll noch schlimmer kommen.

Als es endlich soweit ist, und bei Sarah die Wehen einsetzen, rutscht Jack vor lauter Aufregung aus und fällt die Treppe hinunter. Nachdem er im Krankenhaus wieder zu sich gekommen ist, wird er mit einer erschütternden Nachricht konfrontiert: Sarah ist bei der Geburt einer Tochter gestorben. Für Jack bricht die Welt zusammen. Er ergibt sich dem Suff und macht mit dem Obdachlosen William die Londoner Parks unsicher.

Erst als seine verzweifelten Eltern und die Schwiegermutter ihm seine Tochter ins Bett legen, erwacht er aus seinem alkoholisierten Dämmerzustand und wird zum begeisterten Daddy. Doch jetzt gehen die Probleme erst richtig los: Jack muß die Kleine mit zum Job nehmen. Die Angestellten der Kanzlei finden das Baby zwar unheimlich knuffig, kommen aber nicht mehr zum Arbeiten. Ein Kindermädchen muß her! Als Jack dann die junge Kellnerin Amy einstellt, ist der Familienzoff vorprogrammiert.

Die besorgten Großeltern wollen die kleine Sarah nicht in die Hände der Amerikanerin geben. William, der sich mittlerweile um den Haushalt kümmert, will sich ebenfalls am liebsten selber um das Baby kümmern. Doch Amy überwindet alle Hürden: Sie hat zwar keine Ahnung vom Windelwechseln, besitzt dafür aber ein großes Herz mit Platz für zwei ...


SzenenfotoDarsteller: Richard E. Grant (Jack), Samantha Mathis (Amy), Judi Dench (Margaret), Ian McKellen (William), Cherie Lunghi (Anna), Eileen Atkins (Phil), Imogen Stubbs (Sarah), David Swift (Michael), Laurent Grevill (Alain), Kate Hardie (Pamela)

Regie: Tim Sullivan

Stab: • Produzenten: Pippa Cross, Simon Channing-Williams, Janette Day für Granada Films • Drehbuch: Tim Sullivan • Vorlage: - • Filmmusik: Simon Boswell • Kamera: Jean-Yves Escoffier • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Christopher J. Bradshaw, Humphrey Bangham • Schnitt: Lesley Walker • Kostüme: Dany Everett • Make Up: Christine Beveridge • Ton: Ken Weston • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: "Jack & Sarah" ist eine Liebesgeschichte zwischen einem Vater und seiner neugeborenen Tochter - eine bittersüße romantische Komödie mit unwiderstehlichem Charme.

Blickpunkt Film: Dem Drehbuch von Tim Sullivan gelingt es, die Realität alleinerziehender Väter hautnah und glaubhaft einzufangen.

Cinema: Tolle Besetzung.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 CI © 1996 VCL © 1994 - 2010 Dirk Jasper