Entführung aus der Lindenstraße

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Ausführlicher Inhalt

Presseheft
Presseheft Titel Deutschland: Entführung aus der Lindenstraße
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 1995, FSK 6

TV-Premiere: 1995-12-10

Laufzeit TV: 80 Minuten

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1996
Laufzeit Video: 80 Minuten
Anbieter: EuroVideo


Szenenfoto Detlef Hase, Chef-Programmierer der GEZ und eingefleischter Fan der "Lindenstraße", kann es nicht fassen: Ausgerechnet im Jubiläumsjahr will die ARD seine Lieblingsserie absetzen.

Wo doch gerade diese Sendung für Hase das Korsett eines ansonsten freudlosen Lebens darstellt. Statt in Selbstmitleid zu zerfließen, handelt Detlef Hase!

Er schleicht sich während eines Drehtages ins "Lindenstraße"-Studio ein, entführt Helga Beimer direkt aus der Kulisse und bringt sie an einen unbekannten Ort ...


SzenenfotoDarsteller: Marie-Luise Marjan (Helga Beimer), Herbert Feuerstein (Detlef Hase), Inga Abel (Ulla Fink), Jo Bolling (Rudi Brandt), Irene Fischer (Edeltraud Berger), Wolfgang Grönebaum (Franz Keppler), Ludwig Haas (Walther Planck), Willi Herren (Zeitungsverkäufer), Knut Hinz (Klaus Weber), Joachim Hermann Luger (Horst Braun), Michael Marwitz (Pressesprecher), Bill Mockridge (Peter Rummler), Fritz Pleitgen (Intendant des WDR), Moritz A. Sachs (Ludwig Hintermoser), Andrea Spatzek (Margot Link), Nadine Spruß (Reporterin), Georg Uecker (Dietmar Ganz), Annemarie Wendl (Gertrud Pleitgen), Moritz Zielke (Reporter)

Regie: George Moorse

Stab: • Produzenten: Hans W. Geißendörfer für GFF / WDR • Drehbuch: Christoph Wortberg • Vorlage: - • Filmmusik: Claudius Brüse • Kamera: Thomas Dillmann, Günter von Lebradé, Georg Schütte • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Kurt Beheng, Peter Pelzer, Manfred Lohmar • Schnitt: Helga Borsche • Kostüme: Alide Büld, Sabrina Kaspari, Margot Kreische • Make Up: Marlene Wendeler, Sabine Lanzinger • Ton: Benno Hauck, Michael Grings, Josef Nagel • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Der Spiegel 1995-49: Doch einen so zähen, humorlosen und krampfigen "Spaß" (trotz Herbert Feuerstein) zum zehnjährigen Bestehen hat die "Lindenstraße" nun doch nicht verdient.


SzenenfotoBemerkungen

Gedreht wurde vom 17. Juli 1995 bis zum 18. August 1995 an 25 Drehtagen. Drehorte waren die "Lindenstraße"-Studios, die "Lindenstraße"-Außenkulisse und die Gebühren-Einzugs-Zentrale (GEZ) auf dem WDR-Gelände in Köln-Bocklemünd, weiterhin wurde in einer Villa bei Elsdorf sowie im Kreis Bergheim gedreht.

Mit nur 3,73 Millionen Zuschauern galt der TV-Film als Flop und wurde bisher auch nicht wieder ausgestrahlt.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1995 WDR © 1996 EuroVideo © 1994 - 2010 Dirk Jasper