Eins und eins macht vier

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Eins und eins macht vier
Titel USA: It Takes Two
Genre: Kinderfilm
Farbe, USA, 1995, FSK o. A.

Kino Deutschland: 1996-03-28
Laufzeit Kino: 101 Minuten
Kinoverleih D: Concorde-Castle Rock/Turner

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-03-14
Kaufkassette: 1997-03-14
Laufzeit Video: 97 Minuten
Anbieter: Concorde Video


Szenenfoto Normalerweise sind Waisenkinder froh, wenn sich ein Paar findet, das sie adoptieren will. Doch die 9jährige Amanda zeigt wenig Begeisterung für ihre neue Familie: Nicht nur, dass die Leute ganz offensichtlich neurotische Knalltüten sind - die pfiffige und freche Amanda will zudem keinesfalls von Diane Barrows getrennt werden. Denn Diane ist nicht nur ihre Betreuerin im Heim, sondern längst so etwas wie eine heimliche Mutter geworden.

Den beiden bleibt nur noch eine Woche bevor die Adoption rechtskräftig wird, die sie in einem Feriencamp verbringen wollen. Auch ein anderes Mädchen sieht ihrer Zukunft mit gemischten Gefühlen entgegen: Die wohlerzogene Millionärstochter Alyssa hat gerade erfahren, dass ihr verwitweter Vater Roger wieder heiraten wird - und zwar das zickige, durchtriebene und überhaupt nicht kinderliebe Upper-Class-Püppchen Clarice.

Doch nicht nur die schlechten Nachrichten in Sachen Familie verbinden Amanda und Alyssa: Die beiden Mädchen sind sich zudem wie aus dem Gesicht geschnitten! Der Zufall will es, dass sich das Camp, in dem Amanda ihre letzten elternlosen Tage verbringt, in unmittelbarer Nähe von Alyssas Herrenhaus befindet. Und so treffen die beiden Mädchen im Wald aufeinander. Nach dem ersten Schreck freunden sie sich an und haben bald eine verrückte Idee: Sie wollen für einen Tag ihre Rollen tauschen!

Und so fegt statt einer scheuen Alyssa ein Frechdachs namens Amanda durch den altehrwürdigen Landsitz, während im Feriencamp allgemeine Verwirrung darüber herrscht, dass die sonst so ruppige und vorlaute Amanda plötzlich tadellose Tischmanieren besitzt!

Aus dem Spaß wird bald mehr: Amanda ist begeistert von Alyssas vielbeschäftigtem aber liebenswerten Vater, während Alyssa die Pädagogin Diane für ein besonderes gelungenes Erwachsenenexemplar hält. Der nächste Plan ist schnell gefaßt: Die kleinen Doppelgängerinnen wollen die beiden verkuppeln - keine leichte Angelegenheit ...


SzenenfotoDarsteller: Kirstie Alley (Diane Barrows), Steve Guttenberg (Roger Callaway), Mary-Kate Olsen (Amanda Lemmon), Ashley Olsen (Alyssa Callaway), Philip Bosco (Vincenzo), Jane Sibbett (Clarice Kensington), Michelle Grimsom (Carmen), Desmond Robertson (Frankie), Tiny Mills (Tiny), Shanelle Henry (Patty), Anthony Aiello (Anthony)

Regie: Andy Tennant

Stab: • Produzenten: James Orr, Jim Cruickshank • Drehbuch: Deborah Dean Davis • Vorlage: - • Filmmusik: Sherman Foote, Ray Foote • Kamera: Kenneth D. Zunder • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Edward D. Zunder • Schnitt: Roger Bondelli • Kostüme: Molly McGuiness • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine Geschichte, in der die schönsten Kinder-Träume wahr werden.

epd Film: Perfekt besetzt und ausgestattet, mit hohem Rührungsfaktor, mit wohlkalkuliertem Witz in seiner Breite zwischen Ironie und Tortenschlacht und mit schönen, detailverliebten Bildern.

Blickpunkt Film: Gute-Laune-Familienspaß in klassischer Tradition alter Hollywood-Komödien.

Hamburger Abendblatt: Familienunterhaltung at it's best.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1995 Concorde-Castle Rock/Turner © 1996 Concorde Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper