Dracula - Tot aber glücklich

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Dracula - Tot aber glücklich
Titel USA: Dracula - Dead And Loving It
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1995, FSK 12

Kino Deutschland: 1996-04-18
Laufzeit Kino: 91 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-03-05
Laufzeit Video: 90 Minuten
Anbieter: Starlight


Szenenfoto Transsylvanien im Jahre 1893. Der allseits gefürchtete Graf Dracula beschließt, gemeinsam mit seinem neuen Assistenten, dem englischen Advokaten Renfield, seine Heimat zu verlassen, um in London nach neuen Opfern Ausschau zu halten, die seine unendliche Blutgier stillen können.

In England angekommen, landet Renfield, nicht zuletzt wegen seiner eigenartigen Vorliebe für den Verzehr von Insekten, sogleich im Irrenhaus, das vom anerkannten Psychiater Dr. Seward geleitet wird. Dracula wiederum findet in der hübschen Lucy schnell eine willige Dame, an der er seine Beißlust austoben kann.

Als es dem adligen Blutsauger dann auch noch nach dem Lebenssaft von Dr. Sewards nicht weniger attraktiven Tochter Mina gelüstet, bittet der Nervenarzt seinen Kollegen van Helsing, einen anerkannten Gynäkologen und Spezialisten für seltene Krankheiten, verzweifelt um Hilfe.

Gemeinsam mit Minas schüchternem Verlobten Harker versucht der Professor nun mit allerlei erlaubten und unerlaubten Mitteln, die wahre Identität des transsylvanischen Grafen zu entlarven und den beißfreudigen Vampir ein für alle Mal dahin zu befördern, wo er längst hingehört - ins Jenseits.


SzenenfotoDarsteller: Leslie Nielsen (Graf Dracula), Peter MacNicol (Renfield), Steven Weber (Jonathan Harker), Amy Yasbeck (Mina), Lysette Anthony (Lucy), Harvey Korman (Dr. Seward), Mel Brooks (Prof. van Helsing), Mark Blankfield (Martin)

Regie: Mel Brooks

Stab:• Produzenten: Mel Brooks • Drehbuch: Mel Brooks, Rudy de Luca, Steve Haberman • Vorlage: Story von Rudy de Luca, Steve Haberman • Filmmusik: Hummie Mann • Kamera: Michael D. O'Shea • Spezialeffekte: Dream Quest Images, Optic Nerve Studios • Ausstattung: Roy Forge Smith • Schnitt: Adam Weiss • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Choreographie: Alan Johnson • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 10/1996: Auf den Spuren von Bram Stokers bekanntem Roman über den Grafen Dracula und seiner unzähligen filmischen Adaptionen entwickelt Mel Brooks seine Version der Blutsaugergeschichte als anspielungs- und zitatenreiche Genreparodie. Dabei dominieren aber mehr der Spaß an Komik und Klamauk, als dass die Vorbilder auf die Schippe genommen werden, weshalb den harmlosen Albernheiten der rechte Biß fehlt.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Columbia Tristar © 1997 Starlight © 1994 - 2010 Dirk Jasper