Die schöne Querulantin

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Filmplakate im Großformat: DeutschlandFrankreich

Titel Deutschland: Die schöne Querulantin
Titel Frankreich: La Belle Noiseuse
Genre: Drama
Farbe, Frankreich, 1991

Kino Frankreich: 4. September 1991
Kino Deutschland: 9. Januar 1992
Kino Deutschland: 10. August 2006 (WA)
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 240 Minuten, FSK 6



Inhalt Ein kleines Dorf im französischen Midi. Der Maler Edouard Frenhofer hat ein junges Paar auf sein Anwesen eingeladen : den jungen Nicolas, selbst Maler und Bewunderer von Frenhofer, und seine Freundin Marianne. Frenhofer wird innerlich von einer künstlerischen Krise geplagt, seit er die Arbeit an einem Frauenakt mit dem Titel "Die schöne Querulantin", der sein Meisterwerk werden sollte, aufgegeben hat.

Die Begegnung mit dem jungen Paar verleitet ihn nach langer Zeit erstmalig dazu, erneut mit dem anspruchsvollen Vorhaben zu beginnen. Hatte er damals Liz, seine Frau, als Vorlage benutzt, so soll ihm jetzt die schöne Marianne Modell stehen. Fünf Tage lang zieht sich der Maler mit der jungen Frau in sein Atelier zurück und durchläuft die verschiedenen Stadien des künstlerischen Schaffens, bis hin zur Vollendung des Meisterwerks.

Während dieser fünf Tage entstehen große Spannungen in den Beziehungen: zwischen Frenhofer und seiner Frau, zwischen Marianne und Nicolas, zwischen dem Maler und seinem Modell. Mit jedem Pinselstrich, mit dem Frenhofer der Vollendung seines Werkes näherkommt, scheint er etwas mehr von seinem Geheimnis preiszugeben; peu à peu werden die Gründe sichtbar, aus denen er Jahre zuvor "Die schöne Querulantin" und damit fast die Malerei an den Nagel gehängt hatte.


Darsteller & Stab Darsteller: Michel Piccoli (Edouard Frenhofer), Jane Birkin (Liz), Emmanuelle Béart (Marianne), Marianne Denicourt (Julienne), David Bursztein (Nicolas), Gilles Arbona (Porbus), Marie Belluc (Magali), Marie-Claude Roger (Françoise)

Stab:Regie: Jacques Rivette • Produktion: Pierre Grise, Martine Marignac für FR 3 / George Reinhard Prod. / Centre National / Canal+ / Sofica Invest • Drehbuch: Pascal Bonitzer, Christine Laurent, Jacques Rivette • Vorlage: Motive einer Erzählung von Honoré de Balzac • Filmmusik: Igor Strawinsky • Kamera: William Lubtchansky • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Emmanuel de Chauvigny • Schnitt: Nicole Lubtchansky • Kostüme: Laurence Struz • Make Up: Susan Robertson (Make Up) • Ton: Florian Eidenbenz • Ton(effekt)schnitt: Bernard Le Roux • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Jacques Rivette war Mitbegründer der Nouvelle Vague und ist einer der größten europäischen Filmemacher. Die schöne Querulantin erzählt von einem fesselnden Spiel um Kunst und Körper, Liebe und Leidenschaft. Und es geht um das Verhältnis von Leben und Kunst, Künstler und Modell. Doch was anderswo komplizierte Reflexion sein mag, wird hier zur puren Lust und zum Schauvergnügen. Meisterwerk und Monolith der Filmkunst - ein Ereignis.

Lexikon des internationalen Films: Eine auf mehreren Erzählebenen kunstvoll verschachtelte Auseinandersetzung mit den Themenkreisen Kunst und Leben, verdichtet zu einer ebenso spielerischen wie intensiven Suche nach Lebenssinn und der Emanzipation des Menschen.

Kölner Stadt-Anzeiger: Die faszinierende Beschreibung eines künstlerischen Schöpfungsprozesses.

Berliner Zeitung: Kino voller Spannung, Schöpfung und Geheimnis. Ein hinreißender Film.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper