Was gibt's Neues, Pussy?

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Was gibt's Neues, Pussy?
Titel USA: What's New, Pussycat?
Titel Frankreich: Quoi de neuf, Pussycat?
Genre: Komödie
Farbe, USA, England, Frankreich, 1965

Kino Deutschland: 1965-10-08
Laufzeit Kino: 108 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 104 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Michael James ist fasziniert von schönen Frauen. Das gehört zu seinem Beruf als Redakteur eines großen Pariser Modemagazins, aber auch privat sind Frauen sein Hobby. Er huldigt ihm mit solcher Leidenschaft, dass er allmählich selber Angst bekommt und den Psychiater Professor Popowitsch konsultiert. Der zerstreute Professor ist ihm allerdings keine große Hilfe. Popowitsch fühlt sich durch Michaels Enthüllungen lediglich selber erotisch stimuliert, da er Probleme mit seiner üppigen besseren Hälfte hat (und sie mit ihm).

Michael wiederum sieht sich von seiner attraktiven Freundin Carole unter Druck gesetzt, weil sie endlich geheiratet werden möchte. Um ihm einzuheizen, beginnt Carole mit Michaels Freund Victor zu flirten, dem das schöne Geschlecht ebenfalls viel Kopfzerbrechen bereitet, wenn auch aus anderen Gründen. Er assistiert den Striptease-Damen im "Crazy Horse" allabendlich bei ihren hinreißenden Entkleidungskünsten.

Nach aufregenden Abenteuern mit der vielversprechenden Liz aus besagtem Nachtkabarett und der leidenschaftlichen Madame Lefebvre scheint Michael bereit zu sein, bei Carole vor Anker zu gehen. Bevor man heiratet, will er allerdings noch eine Reportage auf Schloß Chantel machen, das als exklusives Liebesnest besonderen Ruf genießt. Der Aufenthalt dort wird ein wildbewegter Abschluß seines Junggesellendaseins ...


SzenenfotoDarsteller: Peter O'Toole (Michael James), Peter Sellers (Professor Popowitsch), Romy Schneider (Carole Werner), Capucine (Renée Lefevre), Paula Prentiss (Liz), Woody Allen (Victor Shakapopulis), Ursula Andress (Rita)

Regie: Clive Donner

Stab: • Produzenten: Charles K. Feldman für Famous Artists / Famartists / United Artists • Drehbuch: Woody Allen • Vorlage: - • Filmmusik: Burt Bacharach • Kamera: Jean Badal • Spezialeffekte: Bob McDonald • Ausstattung: Jacques Saulnier • Schnitt: Fergus McDonell • Kostüme: Gladys de Segonzac, Mia Fonssagrives, Vicki Tiel • Make Up: Charles Parker • Ton: William-Robert Sivel, Antoine Petitjean • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: "Was gibt's Neues, Pussy?" ist eine handfeste Persiflage auf den zeitgenössischen Sex-Rummel und seine Jünger und Jüngerinnen. Woody Allen schrieb das Drehbuch und spielt selber einen Part in der Reihe verrückter Eskapaden. Regisseur Clive Donner ("Die nackte Bombe") inszenierte den grotesken Spaß als ein närrisches Panoptikum, das vor allem im stürmischen Finale außer Rand und Band gerät.

Lexikon des internationalen Films: Eine überdrehte Komödie im Stil der "swinging sixties", die den Sex- und Potenzkult der Leistungsgesellschaft persifliert. Erster Leinwandauftritt von Woody Allen in einem Film nach eigenem Drehbuch. Im Jahr darauf realisierte er das kuriose Nachfolge-Projekt What's up, Tiger Lily.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1965 für "What's New, Pussycat?" (M: Burt Bacharach. T: Hal David. I: Tom Jones)(Song)


SzenenfotoBemerkungen

Zum ersten Mal tauchte hier ein kleiner New Yorker Schauspieler mit lichtem Haar und dicker Hornbrille auf: Woody Allen (er schrieb auch das Drehbuch). Zu einem wesentlichen Erfolg dieser Komödie trug die Filmmusik von Burt Bacharach bei. Das von Tom Jones gesungene Titellied "What's New, Pussycat?" war 1965 für den "Oscar" nominiert und erklomm im selben Jahr Platz drei in der US-Hitparade.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper