It's My Party

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: It's My Party
Titel USA: It's My Party
Genre: Drama
Farbe, USA, 1995, FSK 12

Kino Deutschland: 1996-05-02
Laufzeit Kino: 110 Minuten
Kinoverleih D: UIP

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1996-05-24
Kaufkassette: 1997-04-13
Laufzeit Video: 105 Minuten
Anbieter: MGM/UA


Szenenfoto Nick Stark ist Architekt, lebt in Los Angeles und ist ein vitaler, gut aussehender Typ. Er hat viele loyale Freunde, eine aufstrebende Karriere, ist bodenständig und verfügt über einen gesunden Sinn für respektlosen Humor. Nick macht zwar einen kerngesunden Eindruck, doch das täuscht. Seit Jahren schon kämpft er gegen Krankheiten, die ihre Ursache in seiner AIDS-Infektion haben.

Kurz vor Weihnachten eröffnet ihm sein Arzt, dass unbehandelbare Hirnverletzungen seine körperlichen Fähigkeiten binnen kürzester Zeit dezimieren werden. Es kann einen schnellen Tod bedeuten, es kann aber auch ein langsamer in einem vegetativen Koma werden. Nick hat bereits vor langer Zeit für sich entschieden, das Ende nie hinauszögern zu wollen.

Sein Freund Tony, der früher im medizinischen Dienst arbeitete, will ihm helfen, in Würde zu sterben. Aber Nick, der stets zu leben wußte, beschließt, seine ihm noch verbleibende Zeit zu nutzen: er lädt alle jene, die er liebt und die ihn lieben, zu einer zweitägigen Abschiedsparty ein ... Freunde und Familie, darunter seine Schwester Daphne, sind berührt und geschockt und treffen von überall her in Los Angeles ein.

Nicks trügerische Vitalität und sein rüder Humor machen es um so schwerer, die düstere Nachricht zu verdauen. Die Ankunft des Filmregisseurs Brandon Theis, ehedem die große Liebe in Nicks Leben, ist ein weiterer Schock. Einige, wie der entrüstete Monty Tipton, verbergen ihre offene Feindschaft gegenüber Brandon kaum.

In Rückblenden erinnern sich Nick und Brandon manch schöner Zeiten: Sie erinnern sich an Freunde, die sie durch Aids verloren haben sowie an den zerstörerischen Effekt, den Nicks Krankheit auf ihre Beziehung hatte. Nick ist ein generöser Gastgeber und er konfrontiert seine Gäste mit einer hochgradig geladenen Atmosphäre.

Da prallen Meinungen aufeinander und werden Geheimnisse ausgeplaudert. Und alte Wunden heilen endlich, angesichts den zu akzeptierenden Tatsachen um Nick und das eigene Schicksal.


SzenenfotoDarsteller: Eric Roberts (Nick Stark), Gregory Harrison (Brandon Theis), Marleen Matlin (Daphne), Bronson Pinchot (Monty Tipton), Paul Regina (Tony), Olivia Newton-John, Lee Grant, George Segal

Regie: Randal Kleiser

Stab: • Produzenten: Joel Thurm, Randal Kleiser • Drehbuch: Randal Kleiser • Vorlage: - • Filmmusik: Basil Poledouris • Kamera: Bernd Heinl • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Ila van Hasperg • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Regisseur und Autor Randal Kasar ist ein bewegender Film über die Lust am Leben, die Liebe und die Angst vorm Sterben gelungen - ein Film, der an den Mega-Erfolg "Philadelphia" erinnert. Viele große Stars haben sich auf diese Konfrontation mit einem sensiblen Thema eingelassen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 UIP © 1996 Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper