Beavis und Butt-Head machen's in Amerika

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Beavis und Butt-Head machen's in Amerika
Titel USA: Beavis And Butt-Head Do America
Genre: Zeichentrick
Farbe, USA, 1997, FSK 16

Kino Deutschland: 1997-05-15
Kino USA: 1996-12-20
Laufzeit Kino: 81 Minuten
Kinoverleih D: UIP

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-03
Kaufkassette: 1998-09-15
Laufzeit Video: 78 Minuten
Anbieter: CIC Video


Szenenfoto Eigentlich bewegen sich die beiden Knallköpfe Beavis und Butt-Head nicht von ihrer Couch. Die einzige Leidenschaft, die die beiden außer Heavy Metal noch verbindet, ist die Glotze.

Als ihr TV-Gerät geklaut wird, entwickeln die beiden ungeahnte Aktivitäten. Als sie gerade das Schulgebäude verlassen wollen, aus dem sie ein vermeintlich herrenloses Fernsehgerät mitgehen lassen, werden sie gerade noch vom Schuldirektor erwischt.

Das ist aber nur der Anfang ihrer Odyssee auf der Suche nach einem neuen Fernsehapparat. Sie geraten in einem heruntergekommenen Hotel an Muddy, der ihnen 10.000 Dollar verspricht, wenn sie nach Las Vegas fliegen, um seine "Ex" zu erledigen. Die beiden Dumpfbacken verstehen unter "erledigen" allerdings nicht dasselbe wie Muddy ...

Und so finden sie sich plötzlich auf ihrem allerersten Flug in Richtung Las Vegas wieder! dass dieser Flug nicht ohne störende Zwischenfälle seitens der beiden Helden verläuft, versteht sich von selbst. In Las Vegas angekommen, läuft alles anders als geplant.

Die "Ex" stöbern sie zwar auf, aber da sind auch noch andere Typen hinter ihr her. Und mit denen ist eigentlich nicht zu spaßen.

Das Unheil nimmt seinen Lauf, und Beavis und Butt-Head beginnen eine lange Reise durch Amerika. Nicht nur, dass sie einen Bus voller Nonnen aufmischen oder die Schaltzentrale einer Fernsehstation außer Gefecht setzen, nein, es kommt alles noch viel schlimmer. Die beiden werden als meistgesuchte Verbrecher Amerikas gehetzt.

Einige unschuldige Bürger Amerikas werden aber durch die beiden mit in ihren Sumpf gezogen - und plötzlich wendet sich das Blatt!

Durch überaus kuriose Situationen entwickeln sich Beavis und Butt-Head immer mehr zu "wahren Helden". Ob ihrer geringen Hirnmasse raffen die beiden das allerdings nicht sofort - denn ihr eigentliches Vorhaben, endlich zu einem Fernsehapparat zu kommen, hat immer noch Vorrang. Auch als sie Präsident Clinton im Weißen gegenüberstehen.

Aber - wie im richtigen Leben - die Dummen sterben nie aus und erreichen auch meist das, was sie wollen ...


SzenenfotoDarsteller: Zeichentrickfiguren

Regie: Mike Judge

Stab:• Produzenten: Abby Terkuhle für Paramount • Drehbuch: Mike Judge, Joe Stillman • Vorlage: MTV-Figuren kreiert von Mike Judge • Musik: John Frizzell • Kamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Jeff Buckland, Sharon Fitzgerald • Schnitt: Terry Kelley, Gunter Glinka, Neil Lawrence • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •

Das Foto zeigt Mike Judge.


SzenenfotoFilmkritiken

TV Movie 10/1997: Die Story von "Beavis und Butt-Head machen's in Amerika" ist so hirnrissig wie die Hauptdarsteller selbst. Wer aber über die TV-Auftritte des infantilen Duos lachen kann, der ist in ihrem Kinodebüt gut aufgehoben. Der Unterschied zur Serie: Im Film verlassen sie ihr Heimatkaff und treiben statt dessen ihren Schabernack in Flugzeugen, Bussen und dem Weißen Haus. Und wenn etwa Beavis unter dem Einfluß von Aufputschmitteln mit Bill Clintons (rotem) Telefon die Streitkräfte mobilisiert, wird sich die hartgesottene Fangemeinde vor Lachen auf die Schenkel klopfen. Ein Bonus für die Anhänger der Serie: Beavis und Butt-Head lernen auf ihrem Trip zwei alte Harley-Fahrer kennen, die nicht nur so lachen wie sie, sondern ihnen auch verdammt ähnlich sehen. Kein Wunder - es sind ihre versoffenen Väter.

TV Today 10/1997: B & B auf einer atemlosen, bizarren Odyssee durch die Staaten. Richtig witzig wird das zynisch-freche Chaos allerdings erst durch seine verqueren (leider kaum übersetzbaren) Dialoge und Sprüche.

film-dienst 10/1997: Das erste Leinwandabenteuer der MTV-Trickfilm-Teenager ist eine betont "unkorrekte" Unterhaltungsware, deren "primitive" Machart viel Raum für Anspielungen und Zitate läßt. Dabei bezieht der Film seinen Humor hauptsächlich aus der auf sexuelle Andeutungen reduzierten Sprache und schreckt auch nicht vor bildlichen Geschmacklosigkeiten und Zynismen zurück. Auch zeichnerisch "primitiv", dürfte er für die meisten Zuschauer letztlich eher ärgerlich als unterhaltend sein.

Die Woche 16.05.1997: Wer gern Zeichentrickfilme sieht, wird ein wenig enttäuscht sein: Die Animationen sind so ausdrücklich nicht der Rede wert, dass der Film auch als Hörspiel funktioniert. Wer Beavis und Butthead liebt, wird wohl ebenfalls ein wenig enttäuscht sein: Es fehlen die eingespielten Videoclips und die entsprechenden Kommentare. Alle anderen aber werden sich - "Hehe, hehehe", "Uhuhuhu" - richtig gut unterhalten.

TV Spielfilm 10/1997: Roadmovie der ganz besonderen, sprich: besonders dämlichen Art. Nur für Hardcore-Fans.

Cinema 05/1997: Cool! Besser als die MTV-Sketche und irgendwie echt schräg.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 UIP © 1998 CIC Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper