Diabolisch

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Produktionsnotizen

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Diabolisch
Titel USA: Diabolique
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1996, FSK 16

Kino Deutschland: 1996-05-23
Laufzeit Kino: 107 Minuten
Kinoverleih D: Warner Bros.

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1996-11-29
Kaufkassette: 1997-05-15
Laufzeit Video: 103 Minuten
Anbieter: Warner Home Video


Szenenfoto Das Knabeninternat St. Anselm liegt abgelegen in den Appalachen im US-Staat Pennsylvania. Es gehört der ehemaligen Nonne Mia Baran, die dort Französisch unterrichtet. Ihr Mann Guy leitet die Schule. Um die finanziellen Probleme in den Griff zu bekommen, engagiert Guy ein Filmteam, das einen PR-Film über der Schule drehen soll.

Guys charismatisches Auftreten kaschiert nur mühsam die brutale Art, mit der er seine Frau behandelt: Nichts kann sie ihm rechtmachen. Vor dem Kollegium demütigt er sie auf entwürdigende Weise. Als Mia einen ihrer gelegentlichen Herzanfälle erleidet, rührt Guy keinen Finger, um ihr zu helfen. Dennoch sieht die verschüchterte Mia keine Möglichkeit, dem tyrannischen Regime ihres Mannes zu entkommen, zumal sie sich immer wieder lustvoll seinen Macho-Attitüden im Bett unterordnet.

Guy nutzt die Schwäche seiner Frau höhnisch aus. Die ganze Schule weiß, dass er fremdgeht. In letzter Zeit verbringt er seine Nächte mit der Mathematiklehrerin Nicole. Sie ist das genaue Gegenteil von Mia: selbstsicher und attraktiv. Aber auch sie hat sich von Guy täuschen lassen. Inzwischen ist sie von seiner Verlogenheit und seinem Egoismus nur noch angewidert. Mehr und mehr empfindet sie Mitleid für die hilflose Mia. Beide haben es endgültig satt, sich von Guy herumkommandieren zu lassen.

Nicole kann Mia davon überzeugen, dass Guy sterben muß - sonst wird sie nie von ihm loskommen. Nicole mietet in Pittsburgh eine Wohnung und macht sich mit den Nachbarn, den Danzigers, bekannt. Dies gehört bereits zu dem Mordkomplott, das sie schmiedet: Während Nicole und Mia für die Danzigers sichtbar das Wochenende in Pittsburgh verbringen, ruft Mia Guy heimlich an und droht mit der Scheidung. Guy erscheint, von den Nachbarn unbemerkt. Nicole hat den Whiskey mit einem Schlafmittel versetzt. Während der unausweichlichen Streits mit seiner Frau trinkt Guy reichlich davon. Als er betäubt zusammenbricht, zerren die Frauen ihn in die Badewanne und ertränken ihn. Am nächsten Tag schaffen sie die Leiche in einer Kiste aus dem Haus und bringen sie zur Schule. Nachts versenken sie die Leiche im brackigen Wasser des unbenutzten Swimmingpools.

Trotz ihrer schrecklichen Angst und ihrer schwachen Konstitution übersteht Mia das Alptraum-Wochenende erstaunlich gut. Die kaltblütige Nicole kann sie immer wieder davon überzeugen, dass es keine Alternative gibt. Voller Ungeduld wartet Mia darauf, dass Guys verwesende Leiche an die Oberfläche des Pools getrieben wird - das Ganze soll wie der tödliche Unfall eines Betrunkenen aussehen. Aber nichts geschieht. Dann hängt urplötzlich Guys gereinigter Anzug in Mias Wohnung. Sie findet darin einen Hotelschlüssel. Doch in diesem Hotel verliert sich die unheimliche Spur wieder.

Mias Nervosität fällt langsam auch den Schülern auf, denn wie besessen beobachtet sie die Wasseroberfläche des Pools. Um die Entscheidung voranzutreiben, läßt Nicole ihr Schlüsselbund ins Wasser fallen und befiehlt dem Hausmeister, den Pool zu leeren. Mia ist außer sich, als sie nach Reinigung des Pools erkennen muß: Guys Leiche ist verschwunden.

Zwanzig Meilen entfernt im Fluß wird die Leiche eines Unbekannten gefunden. Entnervt eilt Mia ins Leichenschauhaus, um ihren Mann zu identifizieren. Doch der Tote ist nicht Guy. Mia versucht, einen klaren Gedanken zu fassen. Da wird sie von Sarah Vogel angesprochen: Sie ist Privatdetektivin und sucht dringend Arbeit. Sie drängt sich Mia gegen ihren Willen auf und begleitet sie in die Schule. Um sich nicht verdächtig zu machen, gibt Mia ihr bereitwillig Auskunft über die angeblich unerklärlichen Umstände von Guys Verschwinden. Nicole versucht vergeblich, die Schnüfflerin loszuwerden.

Statt immer hysterischer zu werden, entwickelt Mia jetzt erstaunliche Kräfte. Sie findet ihren Glauben wieder und ist überzeugt, dass Gott ihr einen Fingerzeig gegeben hat, um sie auf ihre Sünden hinzuweisen. Sie sucht bei einem Geistlichen Trost. Nicole betrachtet diese Verwandlung mit ungläubigem Staunen. Je mehr Nicole die drangsalierte Mia bemitleidet und bewundert, desto mehr Ekel empfindet sie vor dem, was Guy ihr angetan hat. Plötzlich erscheint die ordinäre junge Lisa Campos bei Mia. Sie behauptet, von Guy schwanger zu sein, und sie verlangt Geld für eine Abtreibung. Mia überrascht das nicht - sie wußte von Guys Seitensprüngen, auch von diesem. Nicole ist wie vor den Kopf gestoßen, als sie erfährt, dass Guy diese Affäre hatte, während sie selbst mit ihm zusammen war. Mit zitternder Hand schreibt sie einen Scheck aus, um Lisa loszuwerden, die Guy am Sonntag, also nach dem Mord getroffen haben will.

Ist Guy etwa noch am Leben? Offensichtlich versucht irgendjemand, die Mörderinnen zu erpressen: Mia findet jenen Duschvorhang an ihrem Fenster, in den die Leiche eingewickelt war. Und der Schüler Erik zeigt Mia die Sonnenbrille, die beim Versenken der Leiche in den Pool gefallen war. Nicole beichtet Mia, dass Guy ihr 50.000 Dollar - veruntreute Gelder der Schule - anvertraut hat. Doch Mia ringt sich zu einem wichtigen Entschluß durch: Obwohl die Frauen sich durch ihr grausiges Geheimnis sehr nahegekommen sind, verlangt Mia nun, dass Nicole aus ihrem Leben und aus der Schule verschwindet. Wenig später findet Nicole die 50.000 Dollar wieder in ihrer Handtasche.

Detektivin Sarah bricht in Nicoles Wohnung in Pittsburgh ein und findet im Abfluß der Wanne Guys Manschettenknopf. Während sie später heimlich im Keller der Schule Spuren sucht, wird sie niedergeschlagen.

Nicole ist nachts in den nächsten Ort gefahren, um in der Apotheke Medikamente zu holen. Als Mia ins Badezimmer geht, liegt Guys Leiche in der Wanne. Doch plötzlich erhebt sich der Tote und steht mit gräßlich-weißen Augäpfeln vor ihr. Mia bricht zusammen ...


SzenenfotoDarsteller: Sharon Stone (Nicole Horner), Isabelle Adjani (Mia Baran), Chazz Palminteri (Guy Baran), Kathy Bates (Detektivin Shirley Vogel), Spalding Gray (Simon Veatch), Allen Garfield (Leo Katzman), Adam Hann-Byrd (Erik Pretzer), Shirley Knight (Edie Danziger), Donal Logue (Video-Fotograf), Diana Bellamy (Ms. Vawze)

Regie: Jeremiah Chechik

Stab: • Produzenten: Marvin Worth, James G. Robinson für Morgan Creek • Drehbuch: Don Roos • Vorlage: - • Filmmusik: Randy Edelman • Kamera: Peter James • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Leslie Dilley • Schnitt: Carol Littleton • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Danny Aiello III (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

Rhein-Zeitung 22.05.1996: Stilsicher gedrehtes Remake des Clouzot-Klassikers "Die Teuflischen" von 1954 mit hervorragenden Darstellern.

TV Spielfilm 11/1996: Was beim ersten Mal brillant ist, wird beim zweiten Mal nicht besser ... Tapferer Versuch.

film-dienst 11/1996: Mit wenig zwingender feministischer Note versehen, verschenken Buch und Regie durch Oberflächlichkeit weitgehend jede psychische Dramatik des "Originals".


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1995 Warner Bros. © 1996 Warner Home Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper