Hideaway - Das Versteckspiel

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Hideaway - Das Versteckspiel
Titel USA: Hideaway
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1995, FSK 16

Kino Deutschland: 1996-06-06
Laufzeit Kino: 111 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1997-02-10
Kaufkassette: 1997-07-01
Laufzeit Video: 102 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

DVD Deutschland: 1999-09-02
Laufzeit DVD: 102 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Das Jenseits ist kein Land ohne Wiederkehr, doch wer zurückkehrt, ist nicht mehr derselbe. Das wissen auch Hatch Harrison und der psychopathische Killer Vassago. Beide haben ihren klinischen Tod überlebt.

Seitdem ist die Grenze zwischen den beiden auf mysteriöse Weise durchlässig geworden. Hatch muß Vassagos Vorbereitungen für den nächsten Mord miterleben. Vassago beobachtet durch die Augen von Hatch sein nächstes Opfer - dessen Tochter Regina.

Schließlich stehen sich nicht nur zwei Männer gegenüber, sondern auch die elementaren Kräfte, die beide aus dem Jenseits mitgebracht haben.


SzenenfotoDarsteller: Jeff Goldblum (Hatch Harrison), Christine Lahti (Lindsey Harrison), Alicia Silverstone (Regina Harrison), Jeremy Sisto (Vassago), Alfred Molina (Dr. Jonas Nyebern), Rae Dawn Chong (Rose Orwetto), Kenneth Welsh (Detective Breech), Suzy Joachim (Dr. Kari Dovell), Shirley Broderick (Miss Dockridge), Tom McBeath (Morton Redlow), Joely Collins (Linda), Roger R. Cross (Harry)

Regie: Brett Leonard

Stab: • Produzenten: Jerry Baerwitz, Agatha Hanczakowski, Gimel Everett • Drehbuch: Andrew Kevin Walker, Neal Jimenez • • Vorlage: Roman "Das Versteckspiel" von Dean R. Koontz • Filmmusik: Trevor Jones • Kamera: Gale Tattersall • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Michael Bolton • Schnitt: B. J. Sears • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Technisch brillant und innovativ inszenierte Brett Leonard mit "Das Versteckspiel" einen virtuosen Thriller, der den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse in eine aufregende Geschichte über ein spektakuläres parapsychologisches Phänomen einbindet.

TV Spielfilm 12/1996: Alleine Besetzung und einige optische Tricks heben Brett Leonards mystischen Thriller nach einem Buch von Horrorprinz Dean Koontz aus der Massenware hervor. Übrigens sollte man bis zum Ende des Abspanns verweilen.

TV Hören und Sehen 22/1996: Mystik-Thriller am Randes des Kitsches, aber mit sehenswerten Effekten.

Cinema 06/1996: Spannungsarmer Slasher-Krimi mit Tricks (& Klischees) bis zum Abwinken.


SzenenfotoBemerkungen

Die Dreharbeiten begannen am 7. März 1994 und endeten am 12. Mai 1994.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper