Die rote Lola

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die rote Lola
Titel USA: Stage Fright
Genre: Krimi
Schwarzweiss, USA, 1950, FSK 16

Kino Deutschland: 1950-09-01
Laufzeit Kino: 110 Minuten
Kinoverleih D:



Szenenfoto Aus Eifersucht soll der junge Jonathan Cooper den Ehemann des berühmten Revuestars Charlotte Inwood ermordet haben.

Jonathans Freundin Eve Gill aber glaubt an seine Unschuld, sie versteckt ihn und versucht auf eigene Faust, ihn von dem Mordverdacht zu befreien. Sie vermutet, dass Charlotte selbst die Täterin ist.

Bei ihren Ermittlungen verliebt sich Eve jedoch wider Erwarten in den Detektiv Smith - und erlebt kurz darauf eine böse Überraschung.


SzenenfotoDarsteller: Jane Wyman (Eve Gill), Marlene Dietrich (Charlotte Inwood), Michael Wilding (Inspektor Wilfred Smith), Richard Todd (Jonathan Cooper), Alastair Sim (Commodore Gill), Sybil Thorndike (Mrs. Gill), Kay Walsh (Nellie Good), Patricia Hitchcock (Chubby Bannister)

Regie: Alfred Hitchcock

Stab: • Produzenten: Alfred Hitchcock für ABPC / Warner Bros. / First National Picture • Drehbuch: Whitfield Cook, James Bridie • Vorlage: Roman "Man Running" von Selwyn Jepson • Filmmusik: Leighton Lucas • Kamera: Wilkie Cooper • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Terence Verity • Schnitt: Edward B. Jarvis • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Harold King • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Ein relativ schwacher, weil konventioneller Krimi von Hitchcock. Einige Rollen sind fehlbesetzt, Spannung entsteht nur selten. Statt dessen irritiert der Film mit einer verschachtelten Rückblendenhandlung, die sich im nachhinein als "Lüge" erweist.


SzenenfotoBemerkungen

1947 erschien der Roman "Man Running" von Selwyn Jepson. Im gleichen Jahr beschloß Alfred Hitchcock, ihn unter dem Titel "Stage Fright / Die rote Lola" zu verfilmen. Es war der erste Film von vier, für die Hitchcock insgesamt 999 000 Dollar von Warner Brothers erhielt. Mit seiner Frau Alma Reville arbeitete er drei Monate am Drehbuch, bis der Autor Whitfield Cook das Script fertigstellte.

Von Warner Brothers lieh sich Hitchcock Jane Wyman aus, weil sie gerade einen "Oscar" für "Schweigende Lippen" gewonnen hatte. Für Marlene Dietrich war es die erste Zusammenarbeit mit dem Meisterregisseur. Ihr billigte Hitchcock ganz untypisch künstlerische Freiheiten zu, u. a. bei der Gestaltung ihrer Rolle.

Am 13. Juni 1949 begannen die Dreharbeiten in dem größten Atelier der Londoner Elstree-Studios. Wegen des schlechten Wetters mußten für die Außenszenen riesige Matte-Gemälde und Miniaturmodelle angefertigt werden.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper