Der Hexenclub

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Hexenclub
Titel USA: The Craft
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1996, FSK 16

Kino Deutschland: 1996-07-06
Laufzeit Kino: 107 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1997-02-18
Kaufkassette: 1997-09-01
Laufzeit Video: 96 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

DVD Deutschland: 1998-08-18
Laufzeit DVD: 97 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Zeit ihres Lebens fühlt sich Sarah als Außenseiterin. Daran ändert auch der Umzug ihrer Familie nach Los Angeles nichts.

In der klar strukturierten Welt ihrer neuen Schule fühlt sich Sarah schnell wieder einmal als Pariah - bis sie drei Mädchen kennenlernt, die von ihren Mitschülern aus den unterschiedlichsten Gründen ebenfalls abgelehnt werden.

Und Nancy, Bonnie und Rochelle haben bereits verzweifelt nach jemandem wie Sarah gesucht. Denn das Außenseiter-Trio braucht ein viertes Mädchen, um ihren Hexenzirkel zu komplettieren.

Nach anfänglichem Zögern nimmt sie Teil an den heidnischen Riten ihrer Freundinnen.

dass sie damit Kräfte wecken könnten, die größer und böser sind, als sie es sich vorstellen können, ahnen sie nicht.

Was als verschwörerischer, unbeschwerter Ulk beginnt, nimmt nach ein paar scheinbar harmlosen Verwünschungen seinen fatalen Lauf ...


SzenenfotoDarsteller: Fairuza Balk (Nancy), Robin Tunney (Sarah), Neve Campbell (Bonnie), Rachel True (Rochelle), Christine Taylor (Laura Lizzie), Skeet Ulrich (Chris), Breckin Meyer (Mitt), Nathaniel Marston (Trey), Assumpta Serena (Lirio), Cliff de Young (Mr. Bailey), Helen Shaver (Grace)

Regie: Andrew Fleming

Stab: • Produzenten: Douglas Wick • Drehbuch: Peter Filardi, Andrew Fleming • Vorlage: Story von Peter Filardi • Musik: Graeme Revell • Kamera: Alexander Gruszynski • Spezialeffekte: Dave Kelsey (Koordinator) • Ausstattung: Marek Dobrowolski • Schnitt: Jeff Freeman • Kostüme: Deborah Everton • Make Up: Jeffrey Hamilton • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Glory Fioramonti (Koordinator) •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Die Woche 05.07.1996: Regisseur Andrew Fleming ("Einsam, zweisam, dreisam") steuerte sein Know-how über Jugendkultur bei, Feiruza Balk als böse Hexe den umwerfenden Charme der schlimmen Mädchen. Sie muß am Ende natürlich in der Hölle braten. Aber wir wären ihr ohne Zögern auch dahin gefolgt.

TV Hören und Sehen 26/96: College-Drama mit Horror-Effekten. Faszinierende Jungstars (wie Fairuza Balk) und diverse Schock-Momente.

TV Spielfilm 14/1996: Lediglich das hübsche Mädchen-Quartett überzeugt. Allen voran Fairuza Balk ("Gas Food Lodging") als bläßliche Nachwuchs-Hexe.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper