Die Geschichte vom Spitfire Grill

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Geschichte vom Spitfire Grill
Titel USA: The Spitfire Grill
Genre: Melodram
Farbe, USA, 1995, FSK 12

Kino Deutschland: 1996-10-24
Laufzeit Kino: 111 Minuten
Kinoverleih D: Concorde-Castle Rock/Turner

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-05-21
Kaufkassette: 1998-01-05
Laufzeit Video: 107 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar


Szenenfoto Die junge Percy Talbot versucht nach der Haftentlassung ein neues Leben anzufangen. Sie sucht nach einem Ort, an dem sie ihr Leben neu einrichten kann.

Sie landet in dem Dorf Gilead - mitten in den endlosen Wäldern von Maine. Ablehnung und Mißtrauen der Einwohner schlagen ihr entgegen, als sie einen Job als Kellnerin im Spitfire Grill annimmt.

Obwohl sie sich anfänglich bei ihrer Chefin Hannah und deren naiven Nichte Shelby sehr fremd fühlt, verbindet die drei Frauen nach und nach eine warmherzige Freundschaft.

Doch als Hannah eines Tages all ihre Ersparnisse geraubt werden, fällt der erste Verdacht sofort auf Percy: Die aber ist verschwunden - ebenso wie der geheimnisvolle Waldbewohner, den Percy noch nie gesehen, aber täglich heimlich mit Essen versorgt hatte ...


SzenenfotoDarsteller: Alison Elliot (Percy Talbot), Ellen Burstyn (Hannah Ferguson), Marcia Gay Harden (Shelby Goddard), Will Patton (Nahum Goddard), Kieran Mulroney (Joe Sperling), Gailard Sartain (Sheriff Gary Walsh)

Regie: Lee David Zlotoff

Stab: • Produzenten: Forrest Murray für Gregory Production / The Mendocino Corporation / Castle Rock • Drehbuch: Lee David Zlotoff • Vorlage: Roman "Der Spitfire Grill" von Valerie Martin • Filmmusik: James Horner • Kamera: Rob Draper • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Howard Cummings • Schnitt: Margie Goodspeed • Kostüme: Louise Mingenbach • Make Up: - • Ton: Stuart Pearce • Toneffektschnitt: - • Stunts: Danny Aiello III (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 22/1996: Eindringliches, poetisches Kinodebüt, das mit unspektakulären Mitteln und ruhigen Bildern von der Suche nach Geborgenheit und Versöhnung erzählt, am Ende allerdings ins Melodramatische abgleitet. Zahlreiche biblische Parallelen und Anspielungen bedürfen einiger Anstrengung, um entschlüsselt zu werden.

Cinema 11/1996: Der ultimative Publikums-Hit beim Sundance-Festival: Lee David Zlotoffs aufrüttelndes Melodram läßt kein Auge trocken. ... Kleiner Film ganz groß: Die gefühlvolle Außenseiter-Studie ist ein Juwel.

TV Spielfilm 22/1996: Ergreifendes Außenseiterdrama, das gleichermaßen zu Herzen und an die Nieren geht.


SzenenfotoBemerkungen

Sundance-Filmfestival 1996: Publikumspreis

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Concorde-Castle Rock/Turner © 1997 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper