Mississippi Delta

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Mississippi Delta
Titel USA: Heaven's Prisoners
Genre: Action-Thriller
Farbe, USA, 1995, FSK 16

Kino Deutschland: 1996-06-27
Laufzeit Kino: 132 Minuten
Kinoverleih D: CI

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-02-18
Laufzeit Video: 126 Minuten
Anbieter: VCL


Szenenfoto Dave Robicheaux war früher Mitarbeiter beim Morddezernat der Polizei von New Orleans. Nachdem er seine Alkoholsucht erfolgreich bekämpft hat, lebt er nun zurückgezogen mit seiner Frau Annie in den Sümpfen Louisianas am Golf von Mexiko und betreibt einen Bootsverleih.

Als die beiden Zeugen eines mysteriösen Flugzeugabsturzes werden, geraten sie in ein verworrenes Netz aus Mord, Intrige und Gewalt. Robicheaux sieht sich mit dem Drogenbaron Bubba Rocque und seiner ebenso verführerischen wie raffinierten Frau Claudette konfrontiert.

Völlig auf sich allein gestellt, kann er in dieser sadistischen Unterwelt nur einem Menschen vertrauen: der Stripperin Robin, seiner Ex-Freundin. Sie bewahrt ihn davor, im Morast aus Korruption und Betrug den Verstand zu verlieren und seinen niedersten Instinkten zu folgen ...


SzenenfotoDarsteller: Alec Baldwin (David Robicheaux), Kelly Lynch (Annie Robicheaux), Mary Stuart Masterson (Robin Gaddis), Teri Hatcher (Claudette Rocque), Eric Roberts (Bubba Rocque), Vondie Curtis Hall (Minos P. Dautrieve), Badja Djola (Batist), Samantha Paqpacan (Alafair), Joe Viterelli (Didi Giancano), Tuck Milligan (Jerry Falgout)

Regie: Phil Joanou

Stab: • Produzenten: Albert S. Ruddy, Andre E. Morgan • Drehbuch: Harley Peyton, Scott Frank • Vorlage: Roman von James Lee Burke • Filmmusik: George Fenton • Kamera: Harris Savides • Spezialeffekte: - • Ausstattung: John Stoddart • Schnitt: William Steinkamp • Kostüme: Aude Bronson-Howard • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Glen Wilder (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

film-dienst 13/1996: Der Versuch, einen Action-Plot als menschliche Tragödie zu inszenieren, scheitert an der halbherzigen Figurenzeichnung. Überzeugend: die visuelle Gestaltung.

TV Spielfilm 13/1996: Dumpfsinnige Mischung aus "Angel Heart" und "The Big Easy".

Cinema 07/1996: Stop-and-go-Kino: mal heißes Drama, mal kühler Film noir, doch nie ganz Thriller.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 CI © 1997 VCL © 1994 - 2010 Dirk Jasper