Aus nächster Nähe

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Aus nächster Nähe
Titel USA: Up Close & Personal
Genre: Lovestory
Farbe, USA 1996, FSK 12

Kino Deutschland: 1996-09-12
Laufzeit Kino: 125 Minuten
Kinoverleih D: Constantin Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-03-18
Kaufkassette: 1997-10-07
Laufzeit Video: 119 Minuten
Anbieter: Constantin VCL


Szenenfoto Sallyanne Atwater will nur eins: zum Fernsehen. Also bewirbt sie sich bei einem Fernsehsender in Miami und schafft es, die Assistentin des Programmdirektors Warren Justice zu werden.

Er fördert ihr offensichtliches Talent, und so macht sie ihren Weg über die Wettervorhersage zur anerkannten Nachrichtensprecherin Tally Atwater. Auch privat kommen sich die beiden näher.

Als Tally ein lukratives Angebot in Philadelphia bekommt, trennen sich die Wege der beiden kurzzeitig. Doch auch als sie in Philadelphia wieder zusammentreffen, sind noch längst nicht alle Fragen geklärt, und ihre Liebe wird auf die Probe gestellt ...


SzenenfotoDarsteller: Robert Redford (Warren Justice), Michelle Pfeiffer (Tally Atwater), Stockard Channing (Marcia McGrath), Joe Mantegna (Bucky Terranova), Kate Nelligan (Joanna Kennelly), Glenn Plummer (Ned Jackson), James Rebhorn (John Merino), Scott Bryce (Rob Sullivan), Raymond Cruz (Fernando Buttanda), Dedee Pfeiffer (Luanne Atwater)

Regie: Jon Avnet

Stab: • Produzenten: Jon Avnet, David Nicksay, Jordan Kerner für Cinergi / Constantin • Drehbuch: Joan Didion, John Gregory Dunne • Vorlage: Buch "Golden Girl" von Alanna Nash • Filmmusik: Thomas Newman • Kamera: Karl Walter Lindenlaub • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Jeremy Conway • Schnitt: Debra Neil-Fisher • Kostüme: Albert Wolsky • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Die Woche 13.09.1996: Von der authentischen Lebensgeschichte der Starmoderatorin Jessica Savitch ist nach sechs Jahren Planung und 30 Drehbuchversionen nichts übriggeblieben - Kokainsucht und tragischer Tod hätten auch kaum in den Tränenzieher zwischen Teleprompter und Turteltauben gepaßt. So kann man den Film, gegen den jede Soap-Opera wie sozialkritisches Autorenkino aussieht, nur als gelegentlich geniale Abschiedsvorstellung von Redford & Pfeiffer in der "Traumpaar"-Kategorie goutieren - so alt, wie sie nun mal sind, kommen sie wohl nicht mehr zusammen. dass sich ausgerechnet der dilettierende und schamlos abkupfernde Regisseur Avnet über dieses "Besetzungsdiktat" des Studios beschwerte, ist fast schon der beste Witz des ganzen Unternehmens.

film-dienst 18/1996: Eine vollsynthetische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des nur an der Oberfläche erfaßten Fernsehmilieus. Für die Reißbrett-Konstruktion der Story entschädigt das stimmige Zusammenspiel der beiden Hauptdarsteller.

Cinema 09/1996: Fakten, Fakten, Fakten: daran mangelt's dieser Medien-Schmonzette.

Für Sie: Hollywood hat ein neues Traumpaar (...) Eine große Liebesgeschichte.

Praline: Stimmungsvolle Unterhaltung mit zwei Super-Stars in Hochform.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1996 für Diane Warren mit "Because You Loved Me" (Originalsong)

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Constantin Film © 1997 Constantin VCL © 1994 - 2010 Dirk Jasper