Gefühl und Verführung

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Gefühl und Verführung
Titel England: Stealing Beauty
Genre: Lovestory
Farbe, Italien, Frankreich, England, 1996, FSK 12

Kino Deutschland: 1996-09-26
Laufzeit Kino: 115 Minuten
Kinoverleih D: Jugendfilm

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 111 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Eine junge Amerikanerin aus dem Hier und Jetzt; eine Multikulti-Künstler-Kommune, deren 68er-Wurzeln in die Gegenwart wuchern; ein malerisches Landhaus inmitten der sanftgeschwungenen Hügel der Toskana: Die 19jährige Lucy Harmon reist zu Freunden in die Toskana, um eine vergilbte Jungmädchen-Schwärmerei wieder aufzufrischen und nebenbei ihren leiblichen Vater ausfindig zu machen.

Auf die kleine Künstler- und Intellektuellen-Enklave um Diana Grayson und ihren Mann Ian, in der die junge Amerikanerin zu Gast ist, wirkt Lucys Jugend wie ein wiederbelebendes Mittel. Nicht nur der leukämiekranke Schriftsteller Alex läßt sich von der Kindfrau in Jeans und Turnschuhen verzaubern.

Und inmitten einer wildromantischen Szenerie von verwachsenen Olivenbäumen, Kräutern und Weinbergen wird Lucy am Ende ihre Jungfräulichkeit verloren und ihren Vater gefunden haben ...


SzenenfotoDarsteller: Liv Tyler (Lucy Harmon), Jeremy Irons (Alex Parrish), Sinead Cusack (Diana Grayson), Jean Marais (M. Guillaume), Donal McCann (Ian Grayson), D. W. Moffett (Richard Reed), Stefania Sandrelli (Noemi), Rachel Weisz (Miranda Fox), Carlo Cecchi (Carlo Lisca), Joseph Fiennes (Christopher Fox), Jason Flemyng (Gregory)

Regie: Bernardo Bertolucci

Stab: • Produzenten: Jeremy Thomas • Drehbuch: Susan Minot • Vorlage: Story von Bernardo Bertolucci • Buch zum Film: Roman "Gefühl und Verführung" von Shirley Lowe • Musik: Richard Hartley • Kamera: Darius Khondji • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Gianni Silvestri • Schnitt: Pietro Scalia • Kostüme: Louise Stjernsward, Giorgio Armani • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Karsten Schulmann

film-dienst 19/1996: Rundum enttäuschender Film, kunstgewerblerisch drapiert um ein Nichts an Geschichte. Ein zerdehntes Generationenporträt, mit dem der in seine italienische Heimat zurückgekehrte Regisseur Bernardo Bertolucci viel manieristischen Weltschmerz und viel Langeweile verbreitet.

TV Spielfilm 20/1996: Ein leichter Sommertraum - Altmeister Bernardo Bertolucci als visueller Verführer.

Cinema 10/1996: Eine Romanze, ganz der Schönheit gewidmet: ein ästhetischer Genuß.


Bemerkungen

Lesen Sie auch das ausführliche Interview mit Bernardo Bertolucci.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Jugendfilm © 1994 - 2010 Dirk Jasper