Arabeske

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Arabeske
Titel USA: Arabsque
Genre: Krimi-Komödie
Farbe, USA, 1966, FSK 16

Kino Deutschland: 1966-09-08
Laufzeit Kino: 104 Minuten
Verleih Deutschland:



Szenenfoto Das ereignisarme Leben von David Pollock, einem Oxford-Professor für alte Sprachen, ändert sich dramatisch, als man ihn bittet, den Ölmagnaten Beshraavi im Interesse des Weltfriedens auszuspionieren.

In Beshraavis opulenter Wohnung in London akzeptiert der Gelehrte ein Angebot von 90.000 Dollar als Gegenleistung für die Entschlüsselung einer geheimnisvollen Hieroglyphen-Inschrift. Doch dann erfährt er von der attraktiven Yasmin Azir, dass Beshraavi bereits einen Mord begangen hat, um das Geheimnis der Inschrift zu bewahren.

Längst ist Pollock zu tief in die Geschichte verstrickt, um noch einen Rückzieher zu machen. Er fährt mit seinen Anstrengungen fort, obwohl der zwielichtige Ölmagnat mehrere Leute auf ihn angesetzt hat, die ihm die Inschrift wieder abjagen sollen.

Als er die Hieroglyphen in Gegenwart von Yasmin endlich geknackt hat, bemerkt er, dass die Botschaft an sich bedeutungslos ist, aber als verschlüsselte Nachricht dient, der zufolge Premierminister Jena bei seiner bevorstehenden Rückkunft nach London ermordet werden soll.

Verzweifelt unternehmen David Pollock und seine Verbündete Yasmin alle Anstrengungen, um das Leben des Premiers zu retten - aber als Beshraavi bemerkt, dass sein Plan aufgeflogen ist, hetzt er ihnen seine Leute auf den Hals ...


SzenenfotoDarsteller: Gregory Peck (Professor David Pollock), Sophia Loren (Yasmin Azir), Alan Badel (Nejim Beshraavi), Kieron Moore (Yussef), John Merivale (Sloane), Duncan Lamont (Webster), George Coulouris (Professor Ragheeb), Carl Duering (Hassan Jena), Harold Kasket (Mohammed Lufti), Gordon Criffin (Fanshaw)

Regie: Stanley Donen

Stab: • Produzenten: Stanley Donen für Universal • Drehbuch: Julian Mitchell, Stanley Price, Pierre Marton • Vorlage: Roman "The Cipher" von Gordon Cotler • Filmmusik: Henry Mancini • Kamera: Christopher Challis • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Frederick Wilson • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Stanley Donens vergnüglicher Spionagekrimi "Arabeske" bietet mit seiner nicht unkomplizierten Story eine kurzweilige Unterhaltung auf hohem Niveau. Zu den optischen Höhepunkten gehört die nächtliche Schießerei zwischen den Aquarien des Londoner Zoos. Sophia Loren - nie war sie schöner - bildet mit dem etwas steifen Gregory Peck ein ungleiches Paar, das sich trotz wechselseitiger Verdächtigungen immer näherkommt.

film-dienst: Phantasievoller Agententhriller als Komödie, brillant und einfallsreich in verschwenderisch-farbigem Dekor inszeniert.

SzenenfotoLexikon des internationalen Films: Eine fantasievolle Agenten-Komödie, einfallsreich in verschwenderischem Dekor inszeniert.

Rhein-Zeitung 1996-12-14: Stimmungsvoller Thriller von Stanley Donen mit Sophia Loren.


SzenenfotoBemerkungen

Regisseur Stanley Donen, ehemaliger Broadway-Tänzer und Assistent von Gene Kelly, machte sich in den 50er Jahren einen guten Namen als Musical-Regisseur, bevor er 1958 nach England ging und sich u. a. auf das Thriller-Fach verlegte.

Für die Hauptrollen in "Arabeske" konnte er die beiden Oscar-Preisträger Sophia Loren und Gregory Peck gewinnen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper