Harald

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Interview mit Jürgen Egger •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Harald
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 1996, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-01-02
Laufzeit Kino: 91 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-07-05
Laufzeit Video: 88 Minuten
Anbieter: VMP


Szenenfoto Harald, ein Pauschaltourist aus den Weiten des Alls, verbringt einen dreiwöchigen Urlaub auf der Erde. Er begegnet Rica, die als Lektorin mit Science Fiction-Schundromanen zu tun hat und eigentlich einiges gewöhnt ist - aber dieser Außerirdische wirft alle landläufigen Vorstellungen über den Haufen.

Harald sieht aus wie ein gewöhnlicher Mensch, er kann sich weder herumbeamen noch Gedanken lesen noch wunderheilen. Dafür hat er eine Eigenheit, die das Leben mit ihm ziemlich schwierig macht: Harald kann nicht lügen!

Er sagt immer, ständig und überall die Wahrheit, und zwar auch in Situationen, in denen ein kleines Kompliment oder eine taktvolle Schwindelei eher angebracht wäre.

Im Verlauf der drei Wochen entspinnt sich eine schräge Romanze zwischen Harald und Rica, die sich wider Willen in den naiven und grundehrlichen Besucher verliebt. Aber jeder Urlaub geht einmal zu Ende ...


SzenenfotoDarsteller: Heinrich Schafmeister (Harald), Martina Gedeck (Rica), Ingo Naujoks (Frido), Cay Helmich (Sylvie), Gesche Tebbenhoff (Gudrun), Michael Lerchenberg (Schnippenkötter), Maximilian Wigger (Roger), Michael Gutmann (Elchi), Michael Fitz (Holger), Christian Pätzold (Böblinger), Sönke Wortmann (Gelber Engel), Georg Einerdinger (Vater), Marianne Lindner (Mutter), Dieter Wein (Rainer Mario Kress), Jürgen Egger (Mechaniker)

Regie: Jürgen Egger

Stab: • Produzenten: Thomas Häberle für Kinowelt / Jolyon Symonds Production • Drehbuch: Jürgen Egger • Vorlage: - • Filmmusik: Manu Kurz • Kamera: Seamus McGarvey • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Matthias Müsse • Schnitt: Ueli Christen • Kostüme: Tina Scheck • Make Up: Georgette Künsemüller, Agnes Ellert • Ton: Martin Müller • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 25/1996: Ohne großen Aufwand sicher inszenierte Komödie mit außergewöhnlichem Ideenreichtum, der sich in vielen Details und beim durchgehenden Dialogwitz niederschlägt.

Cinema 01/1997: Viel Witz und wenig Story - die Science-fiction-Komödie für zwischendurch.

Die Woche 03.01.97: Der nette Erstling des Drehbuchautoren Jürgen Egger ("Kleine Haie").


SzenenfotoBemerkungen

Regiedebüt des erfolgreichen deutschen Drehbuchautors ("Der bewegte Mann", "Kleine Haie").


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Kinowelt © 1997 VMP © 1994 - 2010 Dirk Jasper