Ich war eine männliche Kriegsbraut

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Ich war eine männliche Kriegsbraut
Titel USA: I Was A Male War Bride
Genre: Komödie
SW, USA, 1949, FSK 6

Kino Deutschland: 1950-03-17
Laufzeit Kino: 105 Minuten
Kinoverleih D:



Szenenfoto Unmittelbar nach dem Krieg treffen sich im besetzten Deutschland der französische Hauptmann Henri Rochard und die Angehörige eines US-Armeehilfskorps, Leutnant Catherine Gates. Sie verlieben sich ineinander, gestehen es sich jedoch erst nach einem glimpflich verlaufenen Motorradunfall ein und beschließen, zu heiraten.

Das jedoch ist nicht so einfach, wie man es sich gemeinhin vorstellt, denn es gibt auf beiden Seiten - bei der US- wie der französischen Armee - viele bürokratische Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Als diese endlich beseitigt sind, naht eine weitere Katastrophe.

Catherines Einheit wird in die USA zurückversetzt. Henri will seiner Frau natürlich folgen, und sie entsinnt sich, dass es den Soldaten möglich ist, europäische "Kriegsbräute" mit in die Heimat zu nehmen. So avanciert Henri zu einer männlichen Kriegsbraut.

Erneut nimmt er die Hürden der Bürokratie, füllt Formulare aus, die bestätigen, dass er nicht schwanger ist, und wiegt sich schon in Sicherheit, als der Kapitän des Schiffs, das ihn und seine Liebste in die Staaten bringen soll, mit einem Blick erkennt, dass Henri eigentlich keine Braut ist.

Da hilft nur noch die hohe Kunst der Verkleidung. Henri gelangt an Bord des Schiffs, aber noch ist seine Reise nicht zu Ende ...


SzenenfotoDarsteller: Cary Grant (Hauptmann Henri Rochard), Ann Sheridan (Leutnant Catherine Gates), Marion Marshall (Catherines Freundin ), William Neff (Jack Rumsey), Eugene Gericke (Tony Jowitt), Randy Stuart (Catherines Freundin)

Regie: Howard Hawks

Stab: • Produzenten: Sol C. Siegel 20th Century Fox • Drehbuch: Charles Lederer, Hagar Wilde, Leonard Spigelgass • Vorlage: Roman von Henri Rochard • Filmmusik: Cyril J. Mockridge • Kamera: Norbert Brodine, Osmond Borradaile • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: James B. Clark • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: -• Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Übermütige, sehr witzig gespielte Verkleidungsgroteske; eine treffsichere Parodie auf den amerikanischen Bürokratismus.

Süddeutsche Zeitung 1965: Eine der gelungensten und hintergründigsten Komödien des amerikanischen Films.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper