Willkommen im Tollhaus

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Willkommen im Tollhaus
Titel USA: Welcome To The Dollhouse
Genre: Drama
Farbe, USA, 1996, FSK 12

Kino Deutschland: 1996-11-07
Laufzeit Kino: 87 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-05-05
Laufzeit Video: 87 Minuten
Anbieter: Arthaus


Szenenfoto New Jersey, US-Vorstadtidylle: Doch für Dawn Wiener, 11 Jahre alt, Schülerin der siebten Klasse in der "Benjamin Franklin Junior Highschool", ist das Leben die Hölle und die Schule ein Alptraum.

Besondere Kennzeichen: dicke Brille und dicke Lippen, dicker Haarzopf und stupider Blick, geschmacklos-grelle Klamotten und watschelnder Gang ... Pummelig, häßlich, mit falscher Frisur und falschen Klamotten ist sie Zielscheibe von Schikanen der Mitschüler, der Lehrer und der Nachbarn.

Sie ist das schwarze Schaf der Familie. Das Unglück zieht sie an wie ein Blitzableiter die Blitze. Doch sie besitzt eine wichtige Eigenschaft: Sie ist das perfekte Stehaufmännchen ...


SzenenfotoDarsteller: Heather Matarazzo (Dawn Wiener), Brendan Sexton jr. (Brandon McCarthy), Eric Mabius (Steve Rodgers), Matthew Faber (Mark Wiener), Daria Kalinina (Missy Wiener), Angela Pietropinto (Mrs. Wiener), Bill Buell (Mr. Wienere), Beverly Hecht (Steve's Girlfriend)

Regie: Todd Solondz

Stab: • Produzenten: Todd Solondz, Donna Bascom für Suburban Pictures • Drehbuch: Todd Solondz • Vorlage: - • Filmmusik: Jill Wisoff • Kamera: Randy Drummond • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Susan Block • Schnitt: Alan Oxman • Kostüme: Melissa Toth • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Der Film räumt ein für allemal mit dem Mythos von der unschuldigen und glücklichen Kindheit auf, von der Jugend, die man in leichtfertiger Verklärung als ein Paradies bezeichnet. Ein "American Dream" ganz eigener Art, ein amerikanischer Alptraum gewissermaßen.

film-dienst 23/1996: Ein Film ohne Nuancen und feinere Abstimmung, so dass das Anliegen, eine Lanze für die Not von Kindern zu brechen, unterlaufen wird.

Cinema 11/1996: Die Leiden der jungen D. - tragikomisches Porträt einer Heranwachsenden.

TV Spielfilm 23/1996: Schwarze, bisweilen in ihrer Offenheit brutale Geschichte einer schwierigen Kindheit.

TV Movie: Von geradezu brutaler Komik ist die Geschichte eines häßlichen Entleins, aus dem wohl niemals ein schönere Schwarm wird.

Prinz: Ein harter Brocken, aber durch seine gnadenlose Ehrlichkeit unbedingt sehenswert.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Kinowelt © 1997 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper