Versprochen ist versprochen

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Versprochen ist versprochen
Titel USA: Jingle All The Way
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1996, FSK 6

Kino Deutschland: 1996-12-05
Laufzeit Kino: 95 Minuten
Kinoverleih D: 20th Century Fox

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1997-11-06
Kaufkassette: 1997-11-06
Laufzeit Video: 86 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

DVD Deutschland: 2000-11-16
Laufzeit DVD:
Anbieter: 20th Century Fox



Sie können hier den Trailer zu diesem Film (MOV-Datei, 3,2 MB) herunterladen.

Szenenfoto Es ist Weihnachten. Es ist die zauberhafteste Zeit des Jahres. Während die meisten Erwachsenen sich den Kopf zerbrechen, welches die perfekten Weihnachtsgeschenke für ihre Sprößlinge sein könnten, sind andere noch nicht einmal in Feststimmung.

So zum Beispiel der energiegeladene Geschäftsmann Howard Langston, der wie immer schwer im Streß ist und immer noch im letzten Moment einen dringenden Auftrag annimmt, da er einfach nicht sein sagen kann. Jetzt wird er deswegen wohl wieder einen der Karatekämpfe seines Sohnes Jamie verpassen.

Howard liebt seine Familie, findet aber irgendwie nie genug Zeit für seine Frau Liz und seinen Sohn Jamie. Seine gutgemeinte, aber übertriebene Geschäftigkeit steht außerdem in krassem Gegensatz zu seinem sentimentalen Nachbarn Ted, einen dieser perfekten Väter, der dieses Jahr für seinen Sohn sogar ein echtes Rentier zum Heiligabend besorgt hat. Aber dieses Mal will Howard es richtig machen - er wird Jamie das Weihnachtsgeschenk kaufen, das auf der Wunschliste aller Kinder ganz oben steht - das begehrteste Spielzeug der Saison ... den Turbo Man! Unglücklicherweise ergibt sich ein wirklich großes Problem: Es ist bereits Heiligabend, und der Turbo Man schon seit Thanksgiving ausverkauft!

Für Howard beginnt eine nervenaufreibende Suche, die sich schon bald sehr viel chaotischer gestaltet, als er sich das in seinen kühnsten Träumen vorgestellt hätte. Im Laufe seiner scheinbar endlosen weihnachtlichen Mißgeschicke begegnet ihm immer wieder ein durchgeknallter Postbote, der sämtliche Versuche Howards, das Spielzeug zu ergattern, vereitelt. Dann ist da ein sinistrer Weihnachtsmann, der Howard einen gefälschten, koreanisch sprechenden Turbo Man ohne Kopf andrehen will. Schließlich ist da noch der wackere Polizist Inspektor Hummell, dem Howard einfach an jeder Ecke entnervt in die Arme läuft.

Als wäre das alles nicht schon schlimm genug, macht sich der gute Nachbar Ted zu Hause breit - bei Liz und Jamie, um genau zu sein - und hilft Liz beim vorweihnachtlichen Plätzchenbacken, beim Baumschmücken und beim traditionellen Eierpunsch-Nachbarfest.

Diese Anhäufung von Katastrophen reicht wirklich aus, um auch den tapfersten Superhelden zu entmutigen, aber Howard nimmt die Herausforderung an. Jamie wird sein Geschenk bekommen, denn schließlich heißt es ja nicht umsonst: Versprochen ist versprochen!


SzenenfotoDarsteller: Arnold Schwarzenegger (Howard Langston), Sinbad (Myron Larabee), Phil Hartman (Ted Maltin), Rita Wilson (Liz Langston), Robert Conrad (Inspektor Hummell), James Belushi (Weihnachtsmann), Martin Mull (DJ), Jake Lloyd (Jamie)

Regie: Brian Levant

Stab: • Produzenten: Chris Columbus, Mark Radcliffe, Michael Barnathan für 1492 Production • Drehbuch: Randy Kornfeld • Vorlage:Filmmusik: David Newman • Kamera: Victor J. Kemper • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Leslie McDonald • Schnitt: Kent Beyda, Wilton Henderson • Kostüme: Jack Hurley • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Joel J. Kramer (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Rhein-Zeitung 04.12.1996: Arnolds turbulente Jagd nach dem sagenhaften "Turbo Man" bietet jede Menge unkomplizierter Gags, reichlich Platz für vorweihnachtliche Schadensfreude und ein herrlich abgedrehtes Action-Finale.

Die Woche 06.12.96: Komischerweise aber, also wohl ungewollt, besitzt der Film da einige Stärken, wo er das "Fest der Liebe" als straff organisiertes "Wintertainment" zeigt.

TV Spielfilm 25/1996: Der Film zum Merchandising. Bei "Toy Story" haben wir's uns ja noch gefallen lassen ...

Cinema 12/1996: Ein Weihnachtsfilm, bei dem alles stimmt: Tempo, Witz und Action.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper