101 Dalmatiner

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: 101 Dalmatiner
Titel USA: 101 Dalmatians
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1996, FSK o. A.

Kino Deutschland: 1997-03-06
Laufzeit Kino: 103 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-08-30
Laufzeit DVD: 99 Minuten
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment

Video Deutschland: 1997-10-16
Kaufkassette: 1997-10-16
Laufzeit Video: 98 Minuten
Anbieter: Walt Disney



Sie können hier den Trailer zu diesem Film (MOV-Datei, 3,1 MB als ZIP gepackt) herunterladen.

Szenenfoto Wie das Leben so spielt. Beim Spaziergang im Park begegnen sich der Dalmatiner-Rüde Pongo und die Dalmatiner-Dame Perdy, und es ist Liebe auf den ersten Hundeblick.

Weil Pongo gerade sein Herrchen Roger und Perdy ihr Frauchen Anita ausführen, bleibt das Treffen nicht ohne größere Verwicklungen - die vor dem Traualtar enden.

Schon bald darauf purzeln 15 kleine Dalmatiner-Babys durchs Haus. Doch damit fängt die Geschichte erst an, denn die bösartige Mode-Hexe Cruella DeVil träumt von einem Mantel aus Dalmatinerfell und läßt, als Roger und Anita die Welpen nicht hergeben, kurzerhand den gesamten Wurf entführen.

Für Pongo und Perdy beginnt eine abenteuerliche Verfolgungsjagd, bei der sie - sehr zum Leidwesen von Cruella und ihren Ganoven - von vielen anderen Tieren tatkräftig unterstützt werden - und schließlich weitaus mehr finden, als sie verloren haben ...


SzenenfotoDarsteller: Glenn Close (Cruella DeVil), Jeff Daniels (Roger), Joely Richardson (Anita), Joan Plowright (Nanny), Hugh Laurie (Jasper), Mark Williams (Horace), John Shrapnel (Skinner), Tim McInnerny (Alonzo), Hugh Fraser (Frederick), Zohren Weiss (Herbert)

Regie: Steven Herek

Stab: • Produzenten: John Hughes, Ricardo Mestres für Walt Disney Pictures • Drehbuch: John Hughes • Vorlage: Roman "The One Hundred And One Dalmatians" von Dodie Smith • Filmmusik: Michael Kamen • Kamera: Adrian Biddle • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Assheton Gorton • Schnitt: Trudy Ship • Kostüme: Anthony Powell, Rosemary Burrows • Make Up: Lynda Armstrong • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Die Woche 07.03.1997: "Kevin"-Drehbuchautor John Hughes, der einmal mehr unter Beweis stellt, dass er nur "Kevin" kann, hat den subtilen Humor des Originals ausnahmslos durch groben Witz ersetzt. Bereits zu Beginn des Films kracht und rumst es minutenlang, wenn sich das Hundebesitzerpärchen Roger und Anita kennen lernt. Was im Original leichtfüßig angelegt ist - die beiden werden von ihren Tieren in Hundeleinen verwickelt und landen gemeinsam in einem Teich - gerät zum Klamauk.

film-dienst 05/1997: Gelingt zu Beginn noch die einfallsreiche Paraphrase, so gleitet der Film zusehends ab in belanglose Unterhaltung für Kinder und sich verselbständigende Situationskomik.

Cinema 03/1997: Glenn Close als dämonisches Biest ist viel zu gut für dieses uncharmante, verkitschte Realfilm-Remake des Disney-Klassikers. Familienkino zum Abgewöhnen.

TV Movie 05/1997: Slapstickreiche Realverfilmung des Disney-Klassikers mit vielen Vierbeinern und einer hundsgemeinen Glenn Close als Cruella DeVil.

TV Today 05/1997: Mißglückter Versuch, aus dem charmanten Disney-Klassiker einen Realfilm zu machen.

TV Spielfilm 05/1997: Flotter Filmspaß für die ganze Familie, wenn auch nicht für die ganz Kleinen.


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper