Beautiful Thing

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Beautiful Thing
Titel England: Beautiful Thing
Genre: Komödie
Farbe, England, 1996, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-01-02
Laufzeit Kino: 91 Minuten
Kinoverleih D: MFA

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 87 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Ein freundlicher, warmer Sommer in Thamesmead, einer modernen Wohnsiedlung im Südosten von London. Drei Familien, drei Jugendliche, die Tür an Tür wohnen und miteinander auskommen müssen:

Der sensible Jamie fühlt sich von seiner Mutter Sandra, die nur an ihr neues Pub denkt, gegängelt, von seinen Mitschülern gehänselt und von Sandras Lover Tony nicht verstanden. Leah ist von der Schule geflogen und eifert ihrem Idol Mama Cass von "The Mamas & The Papas" nach. Ste Pearce, Jamies Klassenkamerad, versucht mit seinem trinkenden Vater und dem prügelnden Bruder klarzukommen.

Nicht gerade die besten Voraussetzungen für eine schönere Zukunft. Doch manchmal winkt auch das Glück in der Vorstadt, die erste Liebe keimt auf, und Mama Cass singt "Dream A Little Dream Of Me" ...


SzenenfotoDarsteller: Glen Berry (Jamie Gangle), Scott Neal (Ste Pearce), Linda Henry (Sandra Gangle), Ben Daniels (Tony), Tameka Empson (Leah)

Regie: Hettie MacDonald

Stab: • Produzenten: Tony Garnett, Bill Shapter für A World Prod. / Channel Four • Drehbuch: Jonathan Harvey • Vorlage: Bühnenstück "Beautiful Thing" von Jonathan Harvey • Filmmusik: John Altman • Kamera: Chris Seager • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Don Fairservice • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 26/1996: Ein konventionell, aber lebendig inszenierter und souverän gespielter Erstlingsfilm mit stimmiger Milieuzeichnung. Angesiedelt zwischen anrührender Romanze und beschwingter Komödie, verzichtet der Film wohltuenderweise auf alle "schrillen" Sterotypen in der filmischen Darstellung von Homosexualität.

Cinema 01/1997: Überzeugende und gefühlvolle Homo-Romanze aus britischen Landen.

TV Spielfilm 01/1997: Linda Henry als Sandra ist 'ne Wucht, der Rest ist in bester Tradition von "Mein wunderbarer Waschsalon" einfach liebenswert!

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 MFA © 1994 - 2010 Dirk Jasper