HausArrest

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: HausArrest
Titel USA: House Arrest
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1996, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-01-23
Laufzeit Kino: 108 Minuten
Kinoverleih D: Concorde-Castle Rock/Turner

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-06-17
Laufzeit Video: 105 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar


Szenenfoto "Kinder an die Macht!" bedeutet für den pubertierenden Grover Beindorf nicht nur eine bloße Floskel. Als seine Eltern ihm und seiner Schwester Stacy eröffnen, dass sie sich trennen werden, versucht er es zunächst noch im Guten: Er arrangiert zum Hochzeitstag mit Stacy im Keller des Hauses ein hawaiisches Candlelight-Dinner - als Reminiszenz an die Flitterwochen der Beindorfs.

Die Hoffnungen auf eine Versöhnung schmelzen aber mit einem heftigen Streit der Eltern schnell dahin. Grover und Stacy fliehen - und verschließen hinter sich die Tür. Mehr noch: Sie vernageln sie, so dass Janet und Ned Beindorf die Nacht in diesem "Verlies" verbringen müssen. Nur seinen besten Freund Matt will Grover in seine Geiselnahme einweihen, doch er wird dabei von seinem "Lieblingsfeind" T. J. belauscht, der sonst keine Gelegenheit ausläßt, Grover zu schlagen und zu demütigen.

T. J. zeigt sich jedoch zu Grovers großer Überraschung begeistert und ersetzt kurzerhand die Beindorfsche Kellertür durch ein schmiedeeisernes, unter Strom stehendes unüberwindliches Tor. Daraufhin schnappen sich die Kids auch noch Matts und T. J.'s Eltern, um sie in der nun hermetisch verriegelten "Besserungsanstalt" zu internieren.

Als schließlich auch noch Cindy, alleinerziehende Mutter von Grovers heimlicher Liebe Brooke, unfreiwillig in den Keller einzieht, ist die Gruppe mit pädagogischen und (zwischen-) menschlichen Blindgängern komplett. Die "Therapie" kann beginnen ...


SzenenfotoDarsteller: Jamie Lee Curtis (Mutter), Kevin Pollak (Vater), Jennifer Tilly (Cindy), Kyle Howard (Grover Beindorf), Amy Sakasitz (Stacy), Mooky Arizona (Matt), Russel Harper (T. J.), Ray Walston (Chief Rosso), Christopher McDonald (Donald Krupp), Sheila McCarthy (Gwenna Krupp), Wallace Shawn (Vic Fenley), Caroline Aaron (Louise Finley), Jennifer Love Hewitt (Brooke Figler)

Regie: Harry Winer

Stab: • Produzenten: Judy Polone, Harry Winer • Drehbuch: Michael Hitchcock • Vorlage: - • Filmmusik: Bruce Broughton • Kamera: Ueli Steiger • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Peter Jamison, Linda Spheeris • Schnitt: Ronald Roose • Kostüme: Hope Hanafin • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Chris Howell (Koordinator) •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 02/1997: Gefangen im eigenen Keller, soll sich ein zerstrittenes Ehepaar nach dem Willen seiner Kinder versöhnen und gemeinsam mit den ebenfalls in Haft genommenen Eltern der Mitschüler Verständnis für die Sprößlinge entwickeln. dass dies letztlich gelingt, ist so aufgesetzt, wie die halbherzige Mischung aus Anarchie und Harmoniesucht dieser zähen Teenager-Komödie.

Cinema 02/97: Der Ton macht bekanntlich die Musik, doch was Regisseur und Schauspieler hier abliefern, ist so spießig und gleichzeitig so plump überkandidelt, dass dabei ein einziger Mißklang entsteht.

TV Spielfilm 02/1997: Nur streckenweise witzige Familienkomödie mit erstaunlich namhafter Besetzung.

Die Woche 24.01.1997: Was machen Kinder, deren Eltern sich scheiden lassen wollen? Sie sperren Mama und Papa einfach im Keller ein. Hanebüchen.


SzenenfotoBemerkungen

"Wie erziehe ich meine Eltern richtig?", fragt Regisseur Harry Winer in seinem Erstlingsfilm mit Staraufgebot. Neben Jungdarstellern wie Jennifer Love Hewitt (Party Of Five, Ich weiß was du letzten Sommer getan hast) wirken alte Hollywood-Hasen wie Jamie Lee Curtis, Jennifer Tilly und Kevin Pollack mit.

Jamie Lee Curtis ist international die bekannteste des Trios. Die Tochter von Tony Curtis und Janet Leigh (Psycho) machte sich in den 70er Jahren als "Scream Queen" in Horrorfilmen wie "Fog - Nebel des Grauens" einen Namen. Ihren Durchbruch feierte sie jedoch mit der Komödie "Ein Fisch namens Wanda" (1988). Seither hat sie über zwei Dutzend Filme gedreht, darunter u. a. True Lies mit Arnold Schwarzenegger. Ihre heimliche Leidenschaft ist aber nicht das Filmen, sondern das Schreiben. In den USA ist Jamie Lee Curtis eine renommierte Kinderbuchautorin.

Kevin Pollack dem Kinopublikum aus Filmen wie "Gegen alle Regeln", Ein verrücktes Paar", Casino, "Miami Rhapsody", Die üblichen Verdächtigen und Der dritte Frühling ein Begriff.

Ein besonderes Talent zum Gangsterliebchen scheint die Kanadierin Jennifer Tilly zu besitzen. Für ihren Einsatz als nervtötende Mafioso-Geliebte in Bullets Over Broadway wurde sie für einen Oscar nominiert. Mit ihrer Darstellung als Gangsterbraut mit erotischen Neigungen zum eigenen Geschlecht, sorgte sie in Bound - Gefesselt nicht nur beim männlichen Publikum für Aufsehen.

Ray Walston zählt zu den Veteranen im Filmgeschäft. 1917 geboren, stand Walston schon mit Cary Grant und Jayne Mansfield in "Kiss Them For Me" vor der Kamera. Deutschen Kinogängern dürfte er eher als dusseliger Hotelchef in Alf - Der Film in Erinnerung sein.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Concorde-Castle Rock/Turner © 1997 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper