Liebe hat zwei Gesichter

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Liebe hat zwei Gesichter
Titel USA: The Mirror Has Two Faces
Genre: Lovestory
Farbe, USA, 1996, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-02-06
Kino USA: 1996-11-15
Laufzeit Kino: 126 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-10-21
Kaufkassette: 1998-05-04
Laufzeit Video: 121 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

DVD Deutschland: 1999-06-04
Laufzeit DVD: Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Sie können hier den Trailer zu diesem Film (AVI-Datei, 505 KB) herunterladen.

Szenenfoto Die leidenschaftliche, aber recht unattraktive Literatur-Dozentin Rose und der gutaussehende, aber von erotischen Beziehungen schwer lädierte Mathematik-Dozent Greg gehen nach mehrmonatiger Freundschaft eine seltsame Ehe ein: Respekt, Verständnis und intellektueller Austausch sollen die Basis für eine dauerhafte und harmonische Partnerschaft sein.

Sex und Leidenschaft jedoch sind verboten, da sie nur Ärger und Chaos bringen. Greg kann mit dem Arrangement, das seinem allzu logisch denkenden Hirn entspringt, wunderbar leben - entfallen doch dadurch alle Schwierigkeiten, die er bislang mit Frauen hatte.

Nur Rose, die von der Liebe mit allem Drum und Dran träumt, hofft auf Veränderungen. Und nimmt sie irgendwann selbst in die Hand.


SzenenfotoDarsteller: Barbra Streisand (Rose Morgan), Jeff Bridges (Gregory Larkin), Lauren Bacall (Hannah Morgan), George Segal (Henry Fine), Mimi Rogers (Claire), Pierce Brosnan (Alex), Brenda Vaccaro (Doris), Austin Pendleton (Barry), Elle Mcpherson (Candy), Leslie Stefanson (Sara Myers), Lucy Avery Brooks (Felicia), Anna O'Sullivan (Gloria)

Regie: Barbra Streisand

Stab: • Produzenten: Barbra Streisand, Arnon Milchan • Drehbuch: Richard Lagravenese • Vorlage: Basierend auf dem Film "Le miroir a deux faces" (Der Tag und die Nacht, 1958) • Filmmusik: Marvin Hamlisch • Kamera: Dante Spinotti, Andrzej Bartkowiak • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Tom H. John • Schnitt: Jeff Werner • Kostüme: Theoni von Aldredge • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 03/1997: Romantische Beziehungskomödie um das komplizierte Verhältnis von Verstand und Gefühl sowie die vermeintliche Unvereinbarkeit von körperlicher und seelischer Liebe. Mit viel pointenreichem Sprachwitz amüsant inszeniert, vor allem in den Frauenrollen durchaus auch nuancenreich und einfühlsam.

Cinema 02/1997: Barbra Streisand, die letzte wahre Diva, inszenierte eine Selbstdarstellungsorgie um die Kraft der Liebe und den Wahn der Schönheit.

TV Spielfilm 03/1997: Für Romantiker der alten Schule: Die Top-Besetzung hilft über einige Hänger hinweg.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1996 für Lauren Bacall (Nebendarstellerin)
Oscar-Nominierung für 1996 für Barbra Streisand, Marvin Hamlisch, Bryan Adams, Robert Mutt Lang für "I Finally Found Someone" (Bester Originalsong)

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper