Spiegelbilder

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Spiegelbilder
Titel USA: Primal Secrets
Genre: Drama
Farbe, USA, 1994, FSK 12

Laufzeit TV: 89 Minuten



Szenenfoto Faith Crowell ist eine Malerin mit viel Talent, aber wenig Erfolg. Gelegenheitsaufträge halten sie über Wasser, bis eines Tages ein vielversprechender Auftrag kommt: Sie soll die Wände eines riesigen Ballsaales bemalen, den die reiche Kunstsammlerin Frances Griffin einst für ihre Tochter Cassandra erbauen ließ. Was Faith noch nicht weiß: Cassandra war an dem Abend der Einweihung unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommen.

Das Angebot erscheint Faith verlockend und beängstigend zugleich, denn noch nie hatte sie eine derartige Monumentalarbeit zu bewältigen. Dank der Überredungskunst ihres Freundes Harry Pitt sagt sie schließlich zu. Als sie mit der Arbeit in dem großen Anwesen der Griffins beginnt, ist sie von der Freundlichkeit der Hausherrin überrascht. Schnell lädt Frances sie ein, ganz in das Haus einzuziehen, damit sie sich in Ruhe der Aufgabe widmen kann.

Trotz der angenehmen Umgebung fühlt sich Faith in ihrer Haut unwohl. Der Geist Cassandras scheint noch immer in dem Saal zu leben und immer wieder kommt es zu mysteriösen Zufällen. Auch Frances' Zuneigung nimmt langsam pathologische Züge an, und Faith fühlt sich wie in einem Gefängnis. Als sie den Auftrag absagen will, erleidet Frances einen schweren Zusammenbruch.

Langsam begreift Faith, dass sie aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Cassandra Opfer in einem abgekarteten Spiel geworden ist.


SzenenfotoDarsteller: Meg Tilly (Faith Crowell), Ellen Burstyn (Frances Griffin), Barnard Hughes (Harry Pitt), Paxton Whitehead (Deane), Romy Rosemont (Cathy)

Regie: Ed Kaplan

Stab: • Produzenten: - • Drehbuch: John Gay, Jim Wheat, Ken Wheat • Vorlage: - • Filmmusik: Allyn Ferguson • Kamera: Shelly Johnson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: - • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

TV Spielfilm 19/1996: Soft-Thriller nach Art der feinen Damen.


SzenenfotoBemerkungen

Barnard Hughes war auch in "Lucky im Glück" zu sehen. Meg Tilly spielte in "Der große Frust", "Masquerade - Ein tödliches Spiel", in der 'Liaisons dangereuses'-Verfilmung "Valmont" und in Rory Kellys Regiedebüt "Sleep With Me" mit. Ellen Burstyn war u. a. in "The Cemetery Club", "When A Man Loves A Woman", "Ein amerikanischer Quilt" und "Familien-Bande" zu sehen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1996 Premiere © 1994 - 2010 Dirk Jasper