Walking & Talking

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Walking & Talking
Titel England: Walking & Talking
Genre: Komödie
Farbe, England, 1996

Kino Deutschland: 1997-01-30
Laufzeit Kino: 83 Minuten
Kinoverleih D: Movienet



Szenenfoto Amelia und Laura sind seit der sechsten Klasse die besten Freundinnen. Beide gehen auf die Dreißig zu, und zum ersten Mal schlagen sie auf ihren Lebenswegen verschiedene Richtungen ein.

Laura, angehende Therapeutin, steht kurz vor der Heirat mit Frank. Doch je näher der große Tag rückt, desto häufiger findet sie auch andere Männer anziehend. Amelia dagegen hat Männerfrust, sie knabbert immer noch am Scheitern ihrer letzten Beziehung zu Andrew, der inzwischen eine intensive Telefonsex-Beziehung zu einer Frau an der Westküste pflegt.

Amelia und Laura müssen erkennen, dass es gar nicht so leicht ist, die Umwege des Lebens zu erforschen, wenn man keinen Plan hat - und versuchen ihre Freundschaft ins Erwachsenwerden hinüberzuretten ...


SzenenfotoDarsteller: Catherine Keener (Amelia), Anne Heche (Laura), Todd Field (Frank), Liev Schreiber (Andrew), Kevin Corrigan (Bill), Amy Braverman (junge Amelia), Miranda Stuart Rhyne (junge Laura), Randall Batinkoff (Peter), Brenda Thomas Denmark (Tierärztin), Vincent Pastore (Bruce)

Regie: Nicole Holofceners

Stab: • Produzenten: Ted Hope, James Schamus für Zenith • Drehbuch: Nicole Holofcener • Vorlage: - • Filmmusik: Billy Bragg • Kamera: Michael Spiller • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Anne Stuhler • Schnitt: Alisa Lepselter • Kostüme: Edi Giguere • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Das Regiedebüt von Nicole Holofcener ist ein urkomisches Porträt der "reality-bites"-Generation.

film-dienst 02/1997: Eine melancholische Beziehungskomödie, die dem Genre zwar keine neuen Dimensionen eröffnet, jedoch in einigen Nebenhandlungen anrührt und das Thema des Films zu focussieren versteht.

Cinema 02/1997: Kein Fall für die Vorlauftaste: Einsame New Yorkerin angelt sich den Videothekar ihres Vertrauens für eine Liebe wie im Kino. Charmanter Debütfilm.

TV Spielfilm 03/1997: Noch eine Endzwanzigerkomödie, und nicht die schlechteste!

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Movienet © 1994 - 2010 Dirk Jasper