Shine - Der Weg zum Licht

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Shine - Der Weg zum Licht
Titel Australien: Shine
Genre: Drama
Farbe, Australien, 1996, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-03-13
Laufzeit Kino: 105 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-09-04
Laufzeit Video: 101 Minuten
Anbieter: Miramax

DVD Deutschland: 1999-01-27
Laufzeit DVD: 102 Minuten
Anbieter: Buena Vista



Szenenfoto Polizeistunde in einer Bar im australischen Perth: Die Wirtin hat die letzten Gäste verabschiedet, die Angestellten räumen plaudernd auf. Plötzlich ein Klopfen am Fenster: Draußen steht ein völlig vom Regen durchnäßter junger Mann. Als die Wirtin öffnet, umarmt er sie, redet leise, aber wie ein Wasserfall auf sie ein und stellt sich schließlich vor: David Helfgott ist sein Name.

Offensichtlich ist der Mann geistig verwirrt, doch dann merkt die Barinhaberin, dass ihn das Klavier scheinbar magisch anzieht. Der Unbekannte setzt sich hin und beginnt so atemberaubend zu spielen, dass das Personal der Bar aufhorcht: Wer mag dieses rätselhafte Klaviergenie sein?

Mit dieser Szene beginnt der Film "Shine", der die wahre Geschichte eines tragischen Wunderkinds erzählt, und gleichzeitig das Leben eines Klaviervirtuosens unserer Zeit.

Erzählt wird die ungewöhnliche Biographie des jungen, hochtalentierten Pianisten David Helfgott, der von seinem besitzergreifenden, patriarchalischen Vater an den Rand des Wahnsinns gebracht wird.

Erst Jahre später findet David - zwar nervlich verstört, doch endlich frei vom väterlichen Druck - in einer Frau die Bezugsperson, die ihn auf ganz erstaunliche Weise zu einem neuen Leben verhilft.


SzenenfotoDarsteller: Geoffrey Rush (David Helfgott), Noah Taylor (David Helfgott als junger Mann), Alex Rafalowicz (David Helfgott als Kind), Armin Müller-Stahl (Peter Helfgott), Lynn Redgrave (Gillian), John Gielgud (Professor Cecil Parkes), Googie Withers (Katharine Susannah Prichard), Nicholas Bell (Ben Rosen)

Regie: Scott Hicks

Stab: • Produzenten: Jane Scott • Drehbuch: Jan Sardi, Scott Hicks • Vorlage: Biographie "David Helfgott" von Gillian Helfgott, Alissa Tanskaya • Filmmusik: David Hirschfelder • Kamera: Geoffrey Simpson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Vicki Niehus • Schnitt: Pip Karmel • Kostüme: Jenny Miles • Make Up: Lesley Vanderwalt • Ton: Toivo Lember • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Der junge Australier Scott Hicks behandelt in seinem zweiten Spielfilm auf sehr impulsive und gefühlvolle Art und Weise die autobiographische Geschichte des australischen Pianisten David Helfgott. Besetzt wurde "Shine" mit herausragenden Schauspielern - allen voran Geoffrey Rush in der Hauptrolle, Lynn Redgrave als seine Frau, Sir John Gielgud als exzentrischer Musikprofessor und Armin Mueller-Stahl als Davids Vater.

film-dienst 05/1997: In fragmentarischem Erzählstil als große Rückblende aufgefächert, entfalten sich die "zwei Leben" Helfgotts bei aller Emotionalität diskret und unsentimental. Klassische Versatzstücke der Musikerfilme verbinden sich zu einer faszinierenden Suche nach dem Ursprung von Kreativität und Musikalität.

Cinema 03/1997: Tragische, unkonventionelle Geschichte eines Piano-Genies.


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1996 für Geoffrey Rush (Hauptdarsteller)

Oscar-Nominierung für 1996 für "Shine" (Bester Film)
Oscar-Nominierung für 1996 für Scott Hicks (Regie)
Oscar-Nominierung für 1996 für Armin Mueller-Stahl (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1996 für Jan Sardi, Scott Hicks (Original-Drehbuch)
Oscar-Nominierung für 1996 für Pip Karmel (Schnitt)
Oscar-Nominierung für 1996 für David Hirschfelder (Musik-Drama)

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 1997 Buena Vista © 1997 Miramax © 1994 - 2010 Dirk Jasper