Das Attentat

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Das Attentat
Titel USA: Ghosts Of Mississippi
Genre: Drama
Farbe, USA, 1996, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-04-24
Laufzeit Kino: 130 Minuten
Kinoverleih D: Concorde-Castle Rock/Turner

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-05-12
Kaufkassette: 1998-11-02
Laufzeit Video: 125 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar


Szenenfoto Jackson; Mississippi, 12. Juni 1963. Der schwarze Bürgerrechtler Medgar Evers wird hinterrücks von dem bekennenden Rassisten Byron de la Beckwith erschossen. Er läßt seine Frau Myrlie und drei kleine Kinder zurück.

Obwohl die kaltblütige Tat schnell ans Licht kommt, wird Beckwith nach kurzer Zeit als freier Mann entlassen. Myrlie Evers gibt die Hoffnung nicht auf, dass der Mörder ihres Mannes eines Tages doch noch seine gerechte Strafe verbüßen muß.

Sie wartet fast 30 Jahre, bis der junge, ehrgeizige Anwalt Bobby DeLaughter den scheinbar hoffnungslosen Fall wieder aufrollt ...


SzenenfotoDarsteller: Alec Baldwin (Bobby DeLaughter), Whoopi Goldberg (Myrlie Evers), James Woods (Byron de la Beckwith), Craig T. Nelson (Ed Peters), Susanne Thompson (Peggy Lloyd), Lucas Beck (Burt DeLaughter), Joseph Tello (Drew DeLaughter), Alexa Vega (Claire DeLaughter), William H. Macy (Charlie Crisco), Lloyd "Benny" Bennet (Benny Bennett), Virginia Madsen (Dixie DeLaughter)

Regie: Rob Reiner

Stab: • Produzenten: Rob Reiner, Frederick Zollo, Nicholas Paleologos, Andrew Scheinman • Drehbuch: Lewis Colick • Vorlage: Roman Das Attentat von Stephen KingFilmmusik: Marc Shaiman • Kamera: John Seale • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Lilly Kilvert • Schnitt: Robert Leighton • Kostüme: Gloria Gresham • Make Up: Matthew W. Mungle, Deborah La Mia Denaver • Ton: Greg Wayne Elam (Koordinator), Rusty Hanson, Jalon Raney • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Fesselnd und aufrüttelnd erzählt Erfolgsregisseur Rob Reiner die wahre Geschichte eines Mannes, der dafür kämpft, die rassistischen Hintergründe eines feigen Mordes aufzudecken.

TV Hören und sehen 16/1997: Politisch korrekt verfilmter Geschichtsunterricht mit passabler Starbesetzung.

film-dienst 08/1997: Polit-Drama, das mehr auf Emotionen als auf die Reflexion gesellschaftlicher Prozesse setzt und auch die Charaktere seiner Protagonisten wenig differenziert zeichnet. Die an Fernsehspiele erinnernde Bildgestaltung und die unter Wert agierenden Schauspieler vermitteln nie das Gefühl "großen Kinos".

TV Spielfilm 09/1997: Aufschrei gegen Rassismus und Ungerechtigkeit, in bester Tradition von "Mississippi Burning".

Rhein-Zeitung 23.04.1997: Rob Reiner ("Eine Frage der Ehre") hat "Das Attentat" als routiniertes Justizdrama inszeniert.

TV Today 09/1997: Ein löbliches Unterfangen - aber so lasch und schulmäßig in Szene gesetzt, dass man dafür nicht ins Kino gehen muß.

TV Movie 09/1997: "Das Attentat" setzt vor allem auf die Zugkraft prominenter Darsteller, die jedoch den mangelnden Nervenkitzel nicht wettmachen können.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1996 für James Woods (Nebendarsteller).
Oscar-Nominierung für 1996 für Matthew W. Mungle, Deborah La Mia Denaver (Make-Up).


SzenenfotoBemerkungen

Der Film sollte ursprünglich am 27. Februar 1997 unter dem Originaltitel "Ghosts Of Mississippi" starten. Dann wurde der deutsche Titel "Das Attentat" gefunden und der Starttermin auf den 24. April 1997 verschoben.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Concorde-Castle Rock/Turner © 1998 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper