Emma

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Emma
Titel USA: Emma
Genre: Lovestory
Farbe, USA, 1996, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-04-10
Laufzeit Kino: 121 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1997-10-10
Kaufkassette: 1997-11-03
Laufzeit Video: 120 Minuten
Anbieter: Arthaus

DVD Deutschland: 1999-04
Laufzeit DVD: 120 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Emma Woodhouse, eine hübsche, zufriedene Tochter aus gutem Hause, ist traurig. Ihre geliebte Erzieherin Miss Taylor hat ihren Nachbarn Mr. Weston geheiratet. Nun steht sie ohne Vertraute da. Um ihren Kummer zu vergessen, steigert sich Emma in eine fixe Idee hinein: Sie will jemanden glücklich unter die Haube bringen.

Das willkommene Opfer: Ihre Freundin Harriet Smith, eine junge Frau ohne Stand und Bildung. Erfolgreich redet sie ihr die Zuneigung zu dem Farmer Robert Martin aus und die Liebe zu dem vielversprechenden Vikar Mr. Elton ein.

Der klerikale Anwärter sucht nun tatsächlich öfter die Gesellschaft der beiden Damen auf. Nicht jedoch wegen Harriet, sondern wegen Emma höchstselbst - wie er ihr in einem stillen Moment gesteht.

Ein Schock für die kleine Kupplerin. Denn so sehr sie auch versucht, das Glück der anderen herauszufordern, so sehr hält sie mit ihren eigenen Gefühlen hinter dem Berg. Sie beschließt, sich nie wieder in Herzensangelegenheiten anderer einzumischen. Dann aber tritt Frank Churchill, Mr. Westons Sohn aus erster Ehe, auf den Plan.

Ein gutaussehender, geistreicher und alleinstehender Mann. Wäre das nicht eine gute Partie für Harriet? Emma fängt schon wieder an, die Fäden zu ziehen ...


SzenenfotoDarsteller: Gwyneth Paltrow (Emma Woodhouse), Jeremy Northam (Mr. Knightley), Toni Collette (Harriet Smith), Greta Scacchi (Anne Weston), Polly Walker (Jane Fairfax), Juliet Stevenson (Mrs. Elton), Alan Cumming (Mr. Elton), Ewan McGregor (Frank Churchill), Sophie Thompson (Miss Bates), James Cosmo (Mr. Weston), Edward Woodall (Robert Martin), Phyllida Law (Mrs. Bates)

Regie: Douglas McGrath

Stab: • Produzenten: Patrick Cassaveth, Steven Haft für Haft Entertainment / Matchmaker Films / Miramax Films • Drehbuch: Douglas McGrath • Vorlage: Roman "Emma" von Jane Austen • Filmmusik: Rachel Portman • Kamera: Ian Wilson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Michael Howells • Schnitt: Lesley Walker • Kostüme: Ruth Myers • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Emma - nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Jane Austen - ist eine intelligente, witzige Komödie mit der wunderbaren Gwyneth Paltrow in der Hauptrolle.

film-dienst 07/1997: Ein subtil unterhaltendes Sittengemälde um die Differenz von Wünschen und Sagen, Meinen und Handeln. Die Handlung nach dem Erfolgsroman von Jane Austen wird einerseits in ihrem historischen Zusammenhang belassen, weitet sich andererseits aber zu einer Komödie der erstrebten und verhinderten Beziehungen aus, die ebensogut in der Moderne spielen könnte.

TV Movie 08/1997: Douglas McGrath poträtierte die Zeit der Unschuld mit Detailbesessenheit und Gespür für Atmosphäre. Die schwelgerischen Bilder können jedoch nicht über die Harmlosigkeit des Plots hinwegretten. Wahre Romantiker werden sich daran indes nicht stören. Schließlich geht es um Liebe in ihrer reinsten Form.

TV Spielfilm 08/1997: "Emma" fehlt zwar zuweilen der bissige Witz von "Sinn und Sinnlichkeit", doch Hauptdarstellerin Gwyneth Paltrow dürfte die Herzen aller (männlichen) Zuschauer im Sturm erobern. Entzückend!

TV Hören und sehen 14/1997: Vergnügliche Gesellschafts-Komödie ... Neben der brillanten Gwyneth Paltrow machen Greta Scacchi und Ewan McGregor eine gute Figur.

tip Berlin: McGraths Verfilmung von Jane Austens Roman ist eine bis in die Nebenrollen gut besetzte, witzige und temporeiche Screwball Comedy.

Ticket Berlin: Jane Austens England des beginnenden 19. Jahrhunderts ist noch nie so rührend, liebreizend, amüsant und selbstironisch verfilmt worden wie mit diesem Ränkespiel.

Cinema 04/1997: Esprit statt Pathos: glänzend umgesetzte Austen-Adaption.


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1996 für Rachel Portman (Musik-Komödie)

Oscar-Nominierung für 1996 für Ruth Myers (Kostüme)

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 1999 Kinowelt © 1999 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper