Rosanna's letzer Wille

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Rosanna's letzer Wille
Titel USA: Roseanna's Grave
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 1997

Kino Deutschland: 1997-05-08
Laufzeit Kino: 96 Minuten
Kinoverleih D: Tobis Filmkunst

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-07-08
Laufzeit DVD: 98 Minuten
Anbieter: BMG Video
DVD bei Amazon bestellen

Video Deutschland: 1997-12-22
Kaufkassette: 1998-09-07
Laufzeit Video: 94 Minuten
Anbieter: BMG UFA



Szenenfoto Marcello, Trattoriabesitzer in dem kleinen italienischen Dorf Trivento, liebt seine vermeintlich todkranke Frau Rosanna über alles. Deshalb setzt er alles in seiner Macht stehende daran, ihr ihren letzten Willen zu erfüllen: auf dem Dorffriedhof begraben zu werden.

Das entpuppt sich jedoch als kompliziertes Unterfangen, da es nur noch drei Grabstellen gibt. Marcello hat also beide Hände voll zu tun, um seine Nachbarn und Freunde am Leben zu halten.

Plötzlich sieht er sich mit Unfällen, Mafia-Anschlägen und Krankheiten konfrontiert und wird wider Willen zum Lebensretter und Wunderheiler. Leider bleibt dabei kaum noch Zeit für diejenige, die er am meisten liebt: Rosanna.

Mit der Hilfe ihrer Schwester Cecilla nimmt Rosanna ihr Leben nun selbst in die Hand, um Marcello zu beweisen, dass letztendlich alles gut wird ...


SzenenfotoDarsteller: Jean Reno (Marcello), Mercedes Ruehl (Rosanna), Polly Walker (Cecilia), Mark Frankel (Antonio), Giuseppe Cederna (Pater Bramilla), Renato Scarpa (Dr. Benvenuto), Luigi Diberti (Capestro), Roberto della Casa (Rossi), Trevor Peacock (Iaccoponi), Fay Ripley (Francesca), George Rossi (Carabineri Baggio), Romano Ghini (Umberto)

Regie: Paul Weiland

Stab: • Produzenten: Paul Trijbits, Alison Owen, Dario Poloni für Hungry Eye / Trijbits & Worrell / Renote • Drehbuch: Saul Turteltaub • Vorlage: - • Musik: Trevor Jones • Kamera: Henry Braham • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Rod McLean • Schnitt: Martin Walsh • Kostüme: Annie Hardinge • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Gerhard Heeke

Dirk Jasper FilmLexikon: "Rosanna's letzter Wille" ist ein humorvolles Plädoyer für das Leben und die Liebe. Unter der Regie des Briten Paul Weiland kann Jean Reno neben Oscar-Preisträgerin Mercedes Ruehl sein komödiantisches Talent auf liebenswürdigste Weise entfalten.

Die Woche 09.05.1997: "Rosannas letzter Wille" überrascht durch Charme und zahllose Überspitzungen, die aber dank Jean Reno - der nicht nur Killer, sondern auch Tölpel glaubwürdig verkörpern kann - nie an Bodenhaftung verlieren. So entstand ein kleines Meisterwerk, das sogar die Klippe sauber umschifft, in Schönheit zu sterben.

film-dienst 09/1997: Ein hilflos zwischen Komödie und sentimentalem Melodram hin und her schwankender Klischee-Verschnitt, der weder psychologisch noch durch seinen dick aufgetragenen Witz überzeugen kann.

TV Movie 10/1997: "Rosanna's letzer Wille" ist eine romantische Komödie, deren heiterer Tragik und skurrilem Witz man sich nicht entziehen kann.

TV Spielfilm 10/1997: Heiter-sonnige Reflexion über das Leben und die Liebe, mit "Kraftpaket" Reno ideal besetzt.

TV Today 10/1997: Ein Film, der Lachen und Weinen, Slapstick und Rührstück vereint - und von der Integrität seines Stars Jean Reno lebt.

TV Hören und sehen 19/1997: Liebevoll inszeniertes Lustspiel über das Leben.

Cinema 05/1997: Verspielte kleine Komödie mit zwei hinreißenden Stars.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Tobis Filmkunst © 1997 BMG/UFA © 1994 - 2010 Dirk Jasper