Absolute Power

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Absolute Power
Titel USA: Absolute Power
Genre: Action-Thriller
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-05-22
Kino USA: 1997-02-14
Laufzeit Kino: 121 Minuten
Kinoverleih D: Concorde-Castle Rock/Turner

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1997-12-02
Kaufkassette: 1998-10-01
Laufzeit Video: 116 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

DVD Deutschland: 1999-12-10
Laufzeit DVD: 116 Minuten
Anbieter: Warner Bros.



Sie können hier den Trailer zu diesem Film (MOV-Datei, 1,9 MB als ZIP gepackt) herunterladen.

Szenenfoto Der Meisterdieb Luther Whitney möchte, bevor er sich zur Ruhe setzt, einen letzten großen Coup landen. Sein Plan besteht darin, in die Villa des Multimillionärs Walter Sullivan einzubrechen und dessen Tresorraum leerzuräumen.

Alles scheint glatt zu laufen. Da taucht unerwartet Christy, die junge Gattin Sullivans, auf. Sie ist nicht alleine. In ihrer Begleitung befindet sich Alan Richmond, der Präsident der Vereinigten Staaten.

Luther beobachtet, wie sich das angetrunkene Liebespaar zu streiten beginnt. Die Auseinandersetzung wird immer heftiger und schließlich liegt Mrs. Sullivan tot am Boden.

An dem Mord beteiligt sind Bill Burton und Tim Collin, die persönlichen Secret-Service-Agenten des Präsidenten, sowie dessen effiziente Stabschefin Gloria Russel. In fieberhafter Eile beseitigt das Trio alle Spuren des Verbrechens. Derweil gelingt Luther Whitney unerkannt die Flucht.

Detective Seth Frank vom Morddezernat wird auf den heiklen Fall angesetzt. Schnell hat der erfahrene Kriminalbeamte die Zahl der Tatverdächtigen auf einen kleinen Personenkreis reduziert. Sein Hauptverdächtiger heißt Luther Whitney. Der Meistereinbrecher beschließt, das Land zu verlassen.

Doch als er bemerkt, dass er von Beauftragten des Weißen Hauses und einem Auftragskiller verfolgt wird, entschließt er sich, den Kampf gegen die übermachtigen Gegner aufzunehmen.

Erst recht, als Whitney erfährt, dass er als Augenzeuge beseitigt werden soll und seine Tochter Kate sich ebenfalls in höchster Gefahr befindet ...


SzenenfotoDarsteller: Clint Eastwood (Luther Whitney), Gene Hackman (Präsident Alan Richmond), Ed Harris (Seth Frank), Laura Linney (Kate Whitney), Scott Glenn (Bill Burton), Dennis Haysbert (Tim Collin), Judy Davis (Gloria Russell), E. G. Marshall (Walter Sullivan), Melora Hardin (Christy Sullivan), Ken Welsh (Sandy Lord), Penny Johnson (Laura Simon)

Regie: Clint Eastwood

Stab: • Produzenten: Karen Spiegel, Clint Eastwood für Malpaso • Drehbuch: William Goldman • Vorlage: Roman von David Baldacci • Filmmusik: Lennie Niehaus, Clint Eastwood • Kamera: Jack N. Green • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Henry Bumstead • Schnitt: Joel Cox • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Gerhard Heeke

Dirk Jasper FilmLexikon: Mit "Absolute Power" knüpft Clint Eastwood nahtlos an seine große Action-Erfolge an.

TV Movie 11/1997: Neben Gene Hackman als kriminellem Präsidenten und Ed Harris als korrektem Bullen kann vor allem Clint Eastwood in diesem spannenden Thriller überzeugen. Souverän schlüpft er in die Rolle des gewieften Ganoven Whitney, der sich trotzig auf ein Duell mit dem mächtigsten Mann der Welt einläßt. Auch ohne die übliche Stunt- und Pyrotechnik-Show ist "Absolute Power" dank packender Story und intelligenter Dialoge kein Film für schwache Nerven.

film-dienst 10/1997: Die Kolportagegeschichte spekuliert mit vagen Ähnlichkeiten zu allgemein bekannten Washingtoner Ereignissen und sichert sich die Aufmerksamkeit des Publikums durch unbekümmerte sensationelle Übertreibung. In der kühlen, mehr an Personen als an Action interessierten Inszenierung verrät die garstige Story dennoch mehr über den Zustand der amerikanischen Gesellschaft, als man zunächst vermuten sollte.

TV Spielfilm 11/1997: Ein Thriller alter Schule mit First-class-Besetzung. Ohne Hochpolitik-Attitüde wäre er noch besser.

Filmecho/Filmwoche: "Absolute Power" ist 2 Stunden lang absolutes Spannungskino.

TV Hören und Sehen 22/1997: Klassisch inszenierter Krimi mit ironischen Farbtupfern.

Cinema 06/1997: Absolute Clint: Zynischer 1-a-Thriller im Hitchcock-Stil.


SzenenfotoBemerkungen

Die Töchter von Clint Eastwood spielen ebenfalls als Kleindarsteller mit: Alison Eastwood als Kunststudentin und Kimber Eastwood als Fremdenführerin im Weißen Haus.

Clint Eastwood besetzt in diesem Film die vierfache Funktion als Regisseur, Produzent, Darsteller und nicht zuletzt als Komponist.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Concorde-Castle Rock/Turner © 1997 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper