White Lies

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: White Lies
Titel USA: White Lies
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1997

Kino Deutschland: 1997-05-15
Laufzeit Kino: 94 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista



Szenenfoto Der junge, forsche Museumswärter Leon gibt sich, eigentlich um ein Mädchen aufzureißen, versuchsweise als Maler aus - und ehe er sich's versieht, wird er als das heißeste Jungtalent Manhattans durch die Kunstszene gereicht.

Auch die hübsche Galeristin Mimi glaubt an die "schwarze Kunst" Leons, der sich "seine" Bilder heimlich von einer heroinabhängigen Malerin herstellen läßt.

Alles läuft bestens, bis Leon sich wirklich in Mimi verliebt und diese sich mit seinen Werken ihren Traum von einer eigenen Galerie verwirklichen will ...


SzenenfotoDarsteller: Julie Warner (Mimi Furst), Larry Gilliard jr. (Leon Turner), Rosanna Arquette (Künstlerin), Harvey Fierstein (Art), Terry Kinney (Richard), Caroline Aaron (Galeristin)

Regie: Ken Selden

Stab: • Produzenten: Arthur Cohn • Drehbuch: Ken Selden • Vorlage: - • Filmmusik: Donald Markowitz • Kamera: Robert Yeoman • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Evelyn Sakash • Schnitt: Michael Berenbaum, Angelo Corrao • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine pfiffige romantische Komödie voll Witz und Tempo mit einem mitreißenden Soundtrack, die auf den Hofer Filmtagen 1997 gefeiert wurde.

film-dienst 10/1997: Eine amüsante romantische Gesellschaftskomödie mit pointiert-nuancierten Seitenhieben gegen den "gutgemeinten Rassismus". Darüber hinaus eine treffsichere Satire auf den Kunstmarkt.

Cinema 05/1997: Mittelprächtige Farce über Schein und Sein im Kunstgeschäft.

TV Today 10/1997: Harmlose Persiflage auf New Yorks Kunstszene.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper