Viva Las Vegas

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Viva Las Vegas
Titel USA: Vegas Vacation
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1997, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-05-22
Laufzeit Kino: 94 Minuten
Kinoverleih D: Warner Bros.

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-11-28
Kaufkassette: 1998-05-14
Laufzeit Video: 90 Minuten
Anbieter: Warner Home Video


Szenenfoto Keiner kann seine Ferien besser planen als - Clark Griswold! Und nur unvorhersehbare Umstände können ihn daran hindern, den ultimativen Familienurlaub zu genießen.

Aber die Umstände sind mal wieder unvorhersehbar ... Diesmal beschließt Clark Griswold, dass der einzig wahre Urlaub in der einmaligen und familienfreundlichsten Stadt der USA gemacht wird ... in Las Vegas!

Natürlich kann man in Las Vegas Urlaub mit der ganzen Familie machen, aber jeder wird dort etwas anderes finden, was zu ihm paßt. Und selbst Siegfried & Roy müssen die Griswolds ertragen ...


SzenenfotoDarsteller: Chevy Chase (Clark W. Griswold), Beverly d'Angelo (Ellen Griswold), Randy Quaid (Cousin Eddie), Wayne Newton (Wayne Newton), Ethan Embry (Rusty Griswold), Wallace Shawn (Dealer), Marisol Nichols (Audrey Griswold), Miriam Flynn (Cousin Catherine), Shae d'Lyn (Cousin Vickie), Siegfried (Siegfried), Roy (Roy), Christie Blinkley

Regie: Stephen Kessler

Stab: • Produzenten: Jerry Weintraub • Drehbuch: Elisa Bell • Vorlage: Story von Elisa Bell, Bob Ducsay • Filmmusik: Joel McNeely • Kamera: William A. Fraker • Spezialeffekte: - • Ausstattung: David L. Snyder • Schnitt: Seth Flaum • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Jetzt ist er wieder da: Zum vierten Mal kämpft Clark Griswold - mehr oder weniger vergeblich und mehr oder weniger komisch - gegen Die Windmühlen dieser Welt. Diesmal führt ihn das Schicksal direkt ins Tal der Versuchung, ins Mekka von Straß, Straps und Spielautomaten: Las Vegas, Nevada, USA.

TV Movie 11/1997: Es hätte eine heiter-hintergründige Satire auf die Auswüchse der US-Gesellschaft werden können. Doch was da im Fließbandverfahren abgenudelt wird, sind fade Gags und plumpe Kalauer. Acht Jahre mußten ins Land gehen, bis dieser vierte Griswold-Film auf das Publikum losgelassen wurde. Hoffentlich dauert es bis zum nächsten Sequel noch länger.

Cinema 05/1997: Schmierenkomödiant Chevy Chase ist wieder mit seiner dummdreisten Familie auf Achse.

TV Spielfilm 11/1997: Werbetrommeln für Las Vegas, aufgepeppt mit einer Handvoll guter Gags und Slapstick.

film-dienst 12/1997: Geist- und witzlose Komödie, die den Personen, den Ereignissen und dem Schauplatz Las Vegas dasselbe Interesse entgegenbringen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper