9 1/2 Wochen in Paris

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: 9 1/2 Wochen in Paris
Titel USA: 9 1/2 Wochen in Paris
Genre: Erotik-Thriller
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-06-12
Laufzeit Kino: 105 Minuten
Kinoverleih D: Jugendfilm

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-02-05
Kaufkassette: 1998-09-24
Laufzeit Video: 101 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox


Szenenfoto Inhalt: Paris, die Stadt der Liebe. In diesem Fall aber eher ein schmerzhaft romantisches Umfeld für die einsame Odyssee eines gebrochenen Herzens. John Gray hängt immer noch den Erinnerungen an die aufregenden neueinhalb Wochen mit Elizabeth nach.

Selbst scharfe Streicheleinheiten mit einer Rasierklinge erzielen heute, Jahre später, längst nicht mehr den gewünschten Effekt. Alles Geld der Welt, die schönsten Frauen der Welt - nichts mehr kann John begeistern. Sein Hang zum Perversen ist nurmehr ein Schatten seiner bewegten Vergangenheit, verklärt sich durch die Erkenntnis, die einzig wahre Liebe seines Lebens vorerst verloren zu haben.

Die Suche nach Elizabeth führt John in die Stadt an der Seine, doch statt der ersehnten Wiederbegegnung macht er eine neue Bekanntschaft: Die Modemacherin Veronique, eine Freundin von Elizabeth, eröffnet ihm ein geheimnisvolles Rätsel nach dem anderen.

Fragen, auf die es keine Antworten gibt, Geschichten ohne Anfang und Ende. Während sich John nach seiner alten Liebe verzehrt, glaubt Veronique die Fäden in der Hand zu halten. Weit gefehlt. Ein Gefecht der Obsessionen beginnt, in dem auch die Verschwendung von Honig und Eiswürfeln nicht über die Hoffnungslosigkeit der Situation hinwegtäuschen kann.

Der Einsatz ist hoch. Die entscheidende Frage in diesem gefährlichen Spiel der Leidenschaften lautet: Wer wird verlieren, wenn es keinen Gewinner geben darf?


SzenenfotoDarsteller: Mickey Rourke (John Gray), Angie Everheart (Lea), Agathe de la Fontaine (Claire), Steven Berkhoff (Vittorio), Dougray Scott (Charlie), Werner Schreyer (Gilles)

Regie: Anne Goursaud

Stab: • Produzenten: Staffan Ahrenberg, Yannick Bernard für Jones Film / Saga Pictures • Drehbuch: Michael Davis • Vorlage: Charaktere von Elizabeth McNeil • Filmmusik: Steven W. Parsons, Francis Haines • Kamera: Robert Alazraki • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Robert de Vico • Schnitt: Anne Goursaud, Terilyn Shropshire • Kostüme: Maxine van Cliffe Arakawa • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Als Abbild einer trostlosen Welt windet sich das Szenario von "9 1/2 Wochen in Paris" mit geheimnisvollen wie ekstatischen Bewegungen durch ein etwas anderes Paris und bietet den treffenden Hintergrund für die spannende Odyssee einer verlorenen Seele. Und wer's glaubt, kennt Mickey Rourke-Filme immer noch nicht!

Cinema 06/1997: Der manisch erfolglose Mickey Rourke läßt zwar wieder die Fummel fallen, aber Kim Basinger weigerte sich resolut, noch einmal im Gegenlicht zu posieren. Das übernahm für sie Aktricen-Fliegengewicht Angie Everhart. Der Verleih kündigt "hemmungslose Begierde der Gegenwart" an. Was hilft's, wenn der Sex-Appeal von gestern ist?

TV Spielfilm 12/1997: muß das wirklich sein? Wir hatten uns doch schon damit abgefunden, Mickey Rourke zusammen mit anderen Insignien des Yuppie-Zeitalters auf dem Friedhof der Achtziger zu begraben. Und jetzt tappert er durch Paris, bewaffnet mit Eiswürfeln und Schmelzkäse, um Frauen zu unterwerfen. Na dann, viel Glück!

film-dienst 13/1997: Ein schamlos-primitiver Forsetzungsfilm, der das Publikum mit falschen Versprechungen ködert: Unverfroren beutet er die Erinnerungen an den Vorgängerfilm "9 1/2 Wochen" aus und bietet nicht mehr als ein langweiliges Flanieren in Postkartenansichten.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Jugendfilm © 1998 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper